Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

BioNTech sagt, dass es den Covid-Impfstoff bei Bedarf in 100 Tagen ändern kann Impfstoffe und Impfungen

BioNTech sagt, dass es innerhalb von 100 Tagen eine aktualisierte Version seines Impfstoffs herstellen und versenden kann, wenn sich herausstellt, dass eine neue in Südafrika entdeckte Covid-Variante die bestehende Immunität umgeht.

Das Biotech-Unternehmen untersucht bereits, ob der damit entwickelte Impfstoff Pfizer Es funktioniert gut gegen eine Variante namens Omicron, die aufgrund der großen Anzahl von Mutationen und ersten Vorschlägen, dass sie schneller übertragen werden könnte, Besorgnis erregt hat.

Das Unternehmen sagt, es werde innerhalb von zwei Wochen wissen, ob sein aktueller Impfstoff auf der Grundlage von Laborversuchen wahrscheinlich gegen die Variante B.1.1.529 wirksam genug sein wird.

Bei Bedarf ist BioNTech bereit, seinen Impfstoff so zu modifizieren, dass er eng an die neue Alternative angepasst wird.

„Pfizer und BioNTech haben vor Monaten Maßnahmen ergriffen, um im Falle einer Fluchtvariante einen mRNA-Impfstoff innerhalb von sechs Wochen anpassen und erste Chargen innerhalb von 100 Tagen versenden zu können“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Andere Impfstoffteams, darunter Johnson & Johnson, bestätigten am Freitag, dass sie die Wirksamkeit ihrer Impfstoffe gegen die neue Variante testen, um zu beurteilen, ob wahrscheinlich Aktualisierungen erforderlich sind. AstraZeneca sagte, es führe bereits in Botswana und Eswatini, wo die Variante identifiziert wurde, Forschungen durch, um reale Daten darüber zu sammeln, wie der Oxford/AstraZeneca-Impfstoff gegen die neue Variante abschneidet.

Vorerst sind Bedenken hinsichtlich eines verringerten Schutzes theoretisch, basierend auf der sehr großen Anzahl von Mutationen – doppelt so viel wie in Delta – auf dem dornigen Protein, auf das der Impfstoff abzielt.

Das menschliche Immunsystem bildet eine Vielzahl von Antikörpern, die auf verschiedene Stellen in der Höhe abzielen, sodass der Impfstoff auch dann gut funktioniert, wenn sich ein Teil der Höhe ändert.

In B.1.1.529 sind jedoch fast alle Stellen, an denen die Antikörper angreifen, unterschiedlich, sodass die Wissenschaftler besonders besorgt sind, dass dieses Transkript in „Fluchtformel“.

Professor Wendy Barclay, Virologin am Imperial College London, sagte, das Aufkommen der Variante habe es für die Menschen noch wichtiger gemacht, auf aktuelle Impfstoffe zuzugreifen und die zweite und dritte Dosis zu erhalten. Quantität manchmal [of antibodies] Es kann das Fehlen einer Übereinstimmung ausgleichen, sagte sie. „Dies ist der einzige Impfstoff, den wir im Moment haben. Wir müssen dafür sorgen, dass er so gut wie möglich funktioniert.“

Es wird angenommen, dass mRNA-basierte Impfstoffe wie die Impfstoffe BioNTech/Pfizer und Moderna am einfachsten zu ändern sind. Die meisten Unternehmen haben sich jedoch auf die Möglichkeit einer sogenannten Fluchtvariante vorbereitet und haben einen ehrgeizigen Zeitrahmen für die Verteilung eines aktualisierten Impfstoffs, wenn dies medizinisch notwendig und kommerziell machbar ist.

Bisher haben sich Impfstoffe gegen neue Varianten wie Beta und Delta gut behauptet, aber das Aufkommen dieser Varianten waren Übungsläufe.

BioNTech/Pfizer und AstraZeneca sind zwei Klinische Studien laufen bereits zu modifizierten Impfstoffen und Diskussion mit den Aufsichtsbehörden darüber, welche neuen Beweise erforderlich wären, um ihre Zulassung zu stützen.

„Pfizer und BioNTech … haben klinische Studien mit spezifischen Impfstoffvarianten (Alpha und Delta) begonnen, um Sicherheits- und Verträglichkeitsdaten zu sammeln, die den Aufsichtsbehörden im Rahmen von Programmstudien zur Verfügung gestellt werden können, falls eine spezifische Impfstoffvariante erforderlich ist“, erklärt der teilten Unternehmen in einer Erklärung mit.

Johnson & Johnson, das einen einzigen Covid-Impfstoff entwickelt hat und ihn wie AstraZeneca auf gemeinnütziger Basis verkauft, sagte: „Wir überwachen neu aufkommende Covid-19-Stämme mit Variationen des SARS-2-Protein-Spitzes genau und testen bereits die Wirksamkeit unseres Impfstoffs gegen die neue, sich schnell ausbreitende Variante, die erstmals in Südafrika entdeckt wurde.

„Wir bleiben standhaft an den Vorteilen, die der Covid-19-Impfstoff von Johnson & Johnson Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bieten wird.“

Siehe auch  Hotlines "klopfen": Die Strategie der Militärkrise in China muss überdacht werden, sagt Biden, Präsident von Asien China