Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

COVID-19: Ist Omicron ein ernstes Problem oder eine Sackgasse für die Evolution? | Weltnachrichten

Die neue Variante hat also einen Namen, aber wir haben keine Ahnung, welchen Ruf sie hat.

Die Omicron-Variante sieht zumindest auf dem Papier einschüchternd aus. Es hat mehr Mutationen als jede zuvor beobachtete Rasse Coronavirus Krankheit.

Und Mutationen sind nicht nur ein zufälliges Flickwerk genetischer Veränderungen. Es gibt eine alarmierende Anzahl von ihnen in den Teilen des Virus, von denen wir wissen, dass sie wichtig sind, um ansteckender zu werden und Antikörper und andere Teile des Immunsystems zu vermeiden.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

Wie besorgt ist die neue COVID-Variante?

Nehmen Sie die Rezeptor-Bindungsdomäne, ein wesentlicher Bestandteil des Virus-Spike-Proteins, das es ihm ermöglicht, an unseren Zellen zu haften. Die Delta-Variante hat zwei RBD-Mutationen und die jetzt seltene Beta-Variante (früher bekannt als die südafrikanische Variante) hat drei.

Omicron enthält 10. Wenn es eine Liste potenzieller Mutationen gab, die für einen menschlichen Wirt geeignet waren, verlangte Omicron vollständiges Englisch.

Verfolgen Sie Live-Updates der neuen COVID-Variante

Das hat Wissenschaftler dazu gebracht, aufzustehen und aufzupassen, als ihre Kollegen in Südafrika zum ersten Mal ihre Sequenzen veröffentlichten neue Variable.

Aber was die internationale Reaktion heute auslöst, sind Beweise dafür, dass der jüngste starke Anstieg der Fälle in Südafrika auf Omicron zurückzuführen sein könnte. Seine Befugnisse können nicht nur theoretisch sein.

Aber es ist wahrscheinlich, dass wir noch Wochen davon entfernt sind zu wissen, ob Omicron ein ernsthaftes Problem oder eine der vielen evolutionären Sackgassen von COVID ist.

Erstens muss seine Rolle bei der jüngsten Zunahme der Fälle in Südafrika noch bestätigt werden. Sie machen sicherlich die Mehrheit der Fälle beim COVID-Anstieg in Gauteng County (der Gegend um Johannesburg und Pretoria) aus, und es gibt Hinweise darauf, dass sie anderswo in Südafrika zunehmen.

Aber die Fälle sind im Land sehr niedrig – etwa 70-mal weniger als der Tagesdurchschnitt in Großbritannien. Selbst ein kleiner Anstieg der Zahlen einer neuen Variablen kann bei niedrigen Zahlen besorgniserregend erscheinen.

Dann ist da noch die Tatsache, dass die kurze Naturgeschichte von COVID-19 uns gelehrt hat, dass der Schein täuschen kann.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

Die neue COVID-Variante: Q und A.

Eine Beta-Variable ist ein Beispiel dafür. Es verhinderte wirksam Antikörper aus Impfstoffen und löste eine große Infektionswelle in Südafrika aus, konnte aber gegen die ansteckendere Delta-Variante nicht Fuß fassen.

Als Delta sich nach Südafrika ausbreitete, ersetzte es schnell Beta.

Der Theorie zufolge können zu viele Mutationen dazu führen, dass das Virus in einem anderen Teil seiner Biologie landet, was es für eine etwas andere Umgebung als die, in der es sich entwickelt hat, weniger geeignet macht.

Was Wissenschaftler in Südafrika jetzt tun, ist, den Omicron-Stamm im Labor zu erhöhen, damit sie ihn auf Antikörper von Menschen testen können, die geimpft oder zuvor infiziert wurden.

Sie planen auch, Proben mit Kollegen im Ausland, einschließlich Teams in Großbritannien, zu teilen.

Folgen Sie dem täglichen Podcast auf Apfel-Podcast, Google-Podcast, Spotify, Lautsprecher

Siehe auch  US Capitol Attack Committee stimmt zu, die Anfrage für einige Aufzeichnungen zu verschieben | Angriff auf das US-Kapitol

Diese Studien sollten bestätigen, ob Omicron wirklich ansteckender ist oder Impfstoffe vermeiden und den Delta-Stamm aufrechterhalten kann.

Aber das wird wochenlange Arbeit in Anspruch nehmen. Bis dahin werden alle Augen auf den Ausbruch in Südafrika gerichtet sein, um zu sehen, ob er weitere Antworten liefert: Ist dies nur die erste, aber kurzlebige, um eine glamouröse, aber fehlerhafte Virusmutation zu kratzen? Oder erleben wir den nächsten großen Evolutionsschritt für COVID?