Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Djokovic jagt ein weiteres Stück Geschichte und Federer traf im ATP-Finale

Turin:

Djokovic, der kürzlich zum siebten Mal in der ATP-Rangliste auf dem Weg zu seinem sechsten Paris Masters-Titel die Rekorde zum Jahresende gebrochen hat, hat das sechsmalige Unentschieden im ATP-Finale von Roger Federer im Visier. Der Serbe ist fünfmaliger Finalist der Saison – Shanghai 2008 und 2012-2015 in London – und wird versuchen, auf höchstem Niveau in die neue Saison zu gehen, um das rekordverdächtige sechste ATP-Finale zu gewinnen.

Medvedev, nachdem er 2019 sein unglückliches Debüt in der O2 Arena in London gegeben hatte, holte sich letztes Jahr Siege und besiegte fünf aufeinander folgende Top-Ten-Konkurrenten im ATP Finals Cup. Siege über den Erstplatzierten Djokovic, den Drittplatzierten Rafael Nadal und den Österreicher Drittgesetzten Dominic Thiem machten den Russen zum ersten Mann, der die drei besten Spieler der Welt in der Geschichte des Turniers besiegte.

Der 25-Jährige, der mit einem Sieg in Marseille im März auf Platz zwei der ATP-Rangliste aufstieg, gewann mit Russland den ATP-Cup und fügte weitere Titel auf Mallorca und Toronto hinzu, bevor er seinen ersten holte. Bei den US Open besiegte Djokovic.

Unter den anderen Top-Anwärtern hat der Deutsche Alexander Zverev mehr Matchgewinne als jeder seiner Kollegen seit Wimbledon (28:2) und holte Gold bei den Olympischen Spielen in Tokio sowie beim 1000 Masters Cup in Cincinnati und beim ATP 500 in Wien . zu seinen Titeln zu Beginn der Saison in Madrid und Acapulco, so atptour.com.

Vor drei Jahren wurde der Deutsche in London der jüngste ATP-Finals-Champion seit Djokovic vor einem Jahrzehnt und besiegte Federer und den Serben hintereinander um die Trophäe.

Siehe auch  Adidas sagt, NCAA-Verlust vor dem Obersten Gerichtshof kann RICOs Fall nicht retten

Der griechische Spieler Stefanos Tsitsipas litt etwas unter einem mageren Kampf und konzentriert sich darauf, in einem Turnier, das er zuvor gewonnen hat, wieder in Form zu kommen. Die Nummer vier der Welt gewann die Trophäe bei seinem ersten Auftritt vor zwei Jahren, als er Tim im Finale besiegte.

Matteo Berrettini hat sich schon einmal für das Saisonfinale in London 2019 qualifiziert. Mit der Verlegung des Turniers nach Turin wird Berrettini versuchen, 2021 vor heimischem Publikum im Pala Alpitor auf höchstem Niveau zu beenden. Der 25-Jährige schaffte sein erstes Grand-Slam-Finale in Wimbledon, wo er gegen Djokovic verlor.