Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Mitglieder des japanischen Skateboard-Teams wurden in Deutschland positiv auf COVID-19 getestet

Der japanische Eisschnelllaufverband gab heute, Dienstag, bekannt, dass vier Sportler und sechs Mitarbeiter der japanischen Eisschnelllauf-Nationalmannschaft bei einem Trainingslager im deutschen Inzell positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Die Nationale Eiskunstlaufbehörde teilte mit, dass die Verletzten, die nicht identifiziert wurden, gemäß den deutschen Gesundheitsrichtlinien für sieben Tage unter Quarantäne gestellt wurden.

Das Team hat Japan Ende letzten Monats verlassen, um in Deutschland zu trainieren, bevor die erste Veranstaltung auf der Strecke für den Weltcup in dieser Saison stattfindet, die vom 12. bis 14. November in Tomaso Mazowiecki, Polen, stattfindet.

Die für die Einreise nach Polen erforderlichen COVID-19-Tests wurden am Donnerstag, Freitag und Sonntag bei Mitgliedern der Nationalmannschaft durchgeführt.

Insgesamt nahmen 22 Skater und 13 Mitarbeiter an der internationalen Trainingstour teil. Personen mit negativen Testergebnissen treten wie geplant am Weltcup-Langstrecken-Event in der Arena Lodowa an.

Die Sitzplätze für die Olympischen Winterspiele in Peking vom 4. bis 20. Februar werden anhand der Ergebnisse der vier Weltcup-Veranstaltungen ermittelt, die bis Mitte Dezember in Europa und Nordamerika ausgetragen werden.

In einer Zeit von Fehlinformationen und vielen Informationen, Qualitätsjournalismus ist wichtiger denn je.
Indem Sie sich abonnieren, können Sie uns helfen, die Geschichte richtig zu machen.

Abonniere jetzt

Fotogalerie (zum Vergrößern anklicken)

Siehe auch  Man United XI gegen Atalanta: Voraussichtliche Aufstellung, bestätigte Teamnachrichten, neueste Champions-League-Verletzung