Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Globalstar schweigt vor dem Start mit SpaceX – Spaceflight Now

SpaceX hat am Samstag seine Falcon 9-Rakete vertikal auf Plattform 40 gehoben, um den Start mit dem Globalstar FM15-Satelliten vorzubereiten. Bildnachweis: SpaceX

Globalstar wird am frühen Sonntag mit einem Start von Cape Canaveral auf einer SpaceX Falcon 9-Rakete ein Backup-Raumschiff zu seinem kommerziellen Datenrelais-Netzwerk hinzufügen, aber der Satellitenbetreiber schwieg am Vorabend des Starts über die Mission.

SpaceX hat eine Mission angekündigt – zuerst berichtet von Spaceflight Now – und plant, eine Online-Live-Übertragung des Starts zu veranstalten, der für Sonntag um 12:27 Uhr EDT (0427 GMT) von Plattform 40 der Cape Canaveral Station für Weltraumenergie angesetzt ist.

Aber Globalstar, der einzige anerkannte Kunde der Mission, hat keine öffentlichen Angaben zu seinem zusätzlichen Satellitenstart gemacht, abgesehen von einer Erklärung in einem vierteljährlichen Finanzbericht im letzten Monat, in der es heißt, dass es plant, in „naher Zukunft“ ein Backup-Raumschiff zu starten. Zu diesem Zeitpunkt hat das Unternehmen den Backup-Satellitenwerfer nicht spezifiziert.

Aber SpaceX hat bestätigt, dass es plant, das als Globalstar FM15 bekannte Raumschiff nach Mitternacht am Sonntag von Cape Canaveral zu starten. Luftraum-Warnhinweise besagen, dass die Falcon 9 von der Weltraumküste Floridas nach Nordosten fliegen wird, während sich das SpaceX-Drohnenschiff „nur Anweisungen lesen“ an einem Ort befindet, der 400 Meilen (650 Kilometer) von Cape Canaveral entfernt ist.

Der wiederverwendbare Booster, der auf der Globalstar-Mission fliegt, trägt die Hecknummer B1061 und befindet sich auf seinem neunten Flug ins All. Der frühe Start am Sonntag wird einige arbeitsreiche Tage für SpaceX abschließen, da das Unternehmen seine dritte Falcon 9-Mission in etwa 36 Stunden antritt.

Zwei Falcon 9-Flugzeuge starteten am Freitag vom Kennedy Space Center und dann am Samstag von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien und beförderten 53 Starlink-Internetsatelliten und ein deutsches Radaraufklärungsfahrzeug in die Umlaufbahn. Die Mission am Sonntag wird der 26. Start von SpaceX in diesem Jahr sein und entspricht der Gesamtzahl der im Jahr 2020 gestarteten Falcon 9-Missionen.

Siehe auch  Australische H2U und RWE entwickeln Wasserstoff für den europäischen Markt

SpaceX hat im vergangenen Jahr 31 Missionen abgeschlossen, was den aktuellen Rekord des Unternehmens für ein Kalenderjahr darstellt. Beamte streben für dieses Jahr mehr als 50 Flüge mit Falcon 9 und Falcon Heavy an.

Laut dem 45. Wettergeschwader der US Space Force besteht in Cape Canaveral eine Wahrscheinlichkeit von 70 %, dass das richtige Wetter den Sonntag auslöst. Die einzige wetterbedingte Sorge sind elektrische Felder und eine zurückhängende Wolkendecke über Zentralflorida nach Nachmittags- und Abendgewittern.

Der Start am Sonntag ist der erste für den Globalstar-Satelliten seit 2013 und erweitert das kommerzielle Netzwerk des Unternehmens, das Sprach- und Datenkonnektivität für Satellitentelefone, Asset-Tracking und IoT-Anwendungen bereitstellt.

Dateibild eines Globalstar-Satelliten der zweiten Generation. Bildnachweis: Thales Alenia Space

Globalstar betreibt eine Flotte von Dutzenden von Kommunikationssatelliten im erdnahen Orbit. Das Unternehmen antwortete nicht auf mehrere Anfragen nach Einzelheiten zum bevorstehenden Start.

Das Unternehmen startete von 1998 bis 2007 60 Satelliten der ersten Generation, die von Space Systems/Loral gebaut wurden, auf Delta-2- und Sojus-Raketen. Globalstar fügte 24 Satelliten der zweiten Generation, die von Thales Alenia Space gebaut wurden, auf vier Sojus-Raketenmissionen von 2010 bis 2013 hinzu .

„Unsere LEO-Satellitenfamilie umfasst Satelliten der zweiten und einige der ersten Generation“, sagte Global Star in einem vierteljährlichen Bericht, der letzten Monat bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurde. „Wir haben auch einen Backup-Satelliten der zweiten Generation auf der Erde, den wir in naher Zukunft starten wollen.“

Der von Thales gebaute Globalstar-Satellit wiegt etwa 700 Kilogramm oder 1.543 Pfund. Die Global Star-Flotte umkreist 878 Meilen (1.413 Kilometer) über der Erde mit einer Neigung von 52° zum Äquator, einer Startzugangsbahn nordöstlich von Cape Canaveral.

Siehe auch  Volkswagen plant den Aufbau einer 2-Milliarden-Euro-Fabrik für Elektroautos in Deutschland

Das Globalstar-Missionsprofil besagt, dass die Oberstufe der Falcon 9 ihren Motor dreimal zünden wird, um das Globalstar FM15-Raumschiff für seinen Einsatz in die Zielumlaufbahn zu bringen. Der Satellit wird sich voraussichtlich um etwa 2:20 Uhr EDT (0620 GMT) trennen, etwa zwei Stunden nach dem Start.

SpaceX hat keine Nutzlasten erwähnt, die mit dem Satelliten Globalstar FM15 in die Umlaufbahn gelangen könnten. Das relativ geringe Gewicht des Globalstar-Satelliten lässt normalerweise genügend Treibstoffreserven auf dem Booster der Falcon 9 für eine Rückkehr zum Aufsetzen, aber die Mission am Sonntag wird eine Landung auf der Offshore-Bergungsplattform von SpaceX beinhalten.

Globalstar-Satelliten bieten Datenkommunikation für Kunden zwischen 70 nördlichen und südlichen Breiten, und die zweite Generation von Raumfahrzeugen des Unternehmens ist für eine Betriebsdauer von bis zu 15 Jahren ausgelegt. Die von Thales gebauten Globalstar-Satelliten sind trapezförmig und verfügen über 16 Sender im C- und S-Band und 16 Empfänger im L- und C-Band.

Eine Flugverfolgungs-Website zeigte, dass ein Ilyushin Il-76-Frachtflugzeug letzten Monat auf der Start- und Landebahn des Kennedy Space Center ankam, um eine Fracht aus Rom, Italien, zu liefern, wo Thales die zweite Generation von Globalstar-Satelliten gebaut hat.

Globalstar ist ein Konkurrent auf dem Satellitentelefon- und Datenrelaismarkt mit Unternehmen wie Iridium, Inmarsat und Orbcomm. Globalstar gab im Februar bekannt, dass es 17 neue Satelliten von einem Industrieteam unter der Leitung von MDA und Rocket Lab kauft, um die Lebensdauer seines Planeten zu verlängern.

Das Unternehmen rechnet damit, alle 17 neuen Satelliten bis Ende 2025 zu starten. Es wurde kein neuer Anbieter von Satellitenstartdiensten bekannt gegeben.

Der 327-Millionen-Dollar-Vertrag zum Kauf von 17 neuen Satelliten zusammen mit dem Start von Globalstars Ersatzraumschiff der zweiten Generation in diesem Monat wird hauptsächlich von einem ungenannten „potenziellen Kunden“ für Globalstar Services finanziert.

Siehe auch  Die Europäische Union untersucht die Allianz der Chiphersteller auf der Suche nach "strategischer Autonomie" - EURACTIV.com

Senden Sie eine E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: Tweet einbetten.