Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

NASA und Partner gründen neue Forschungsgruppe für Mars-Parabolic Sample Return Program

Lockheed Martin wird die Entwicklung des Mars-Aufstiegsfahrzeugs (im Bild), der Reisebühne für die Mars-Probenlandeeinheit und des Erdeintrittssystems leiten, das dazu beitragen wird, die allerersten Marsgesteinsproben zurück zur Erde zu bringen. (Bildnachweis: NASA)

Sechzehn Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten, Europa, Kanada und Japan wurden ausgewählt, um zukünftigen Proben vom Roten Planeten dabei zu helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

WASHINGTON (NASA, PR) – Die NASA und die Europäische Weltraumorganisation (ESA), unser Partner im Mars Sample Return Program, haben eine neue Gruppe von Forschern gegründet, um das wissenschaftliche Potenzial von Marsgesteins- und Sedimentproben zu maximieren, die zur Erde zurückgebracht werden sollen Tiefenanalyse. Die 16 Forscher, die als Mars Sample Return Campaign Science Group bezeichnet werden, werden als wissenschaftliche Ressource für die Expeditionsprojektteams sowie für damit verbundene terrestrische Projekte wie die Probenentnahme und -organisation dienen.

„Diese 16 Personen werden die wissenschaftlichen Standardhalter für die Rückgabe von Marsproben sein“, sagte Michael Mayer, Chefwissenschaftler des Mars Exploration Program im NASA-Hauptquartier in Washington. „Sie werden den Fahrplan erstellen, mit dem die Wissenschaft für dieses historische Unterfangen erreicht wird – einschließlich der Einrichtung von Prozessen für die Probenentscheidung und der Gestaltung von Verfahren, die es der weltweiten wissenschaftlichen Gemeinschaft ermöglichen, an diesen ersten Proben aus einer anderen Welt teilzunehmen.“

Die Mitglieder der Mars Specimen Return Campaign Science Group sind:

  • Laura Rodriguez – Jet Propulsion Laboratory der NASA, Südkalifornien
  • Michael Thorpe – Johnson Center for Engineering, Technology, and Science am Johnson Space Center der NASA, Houston/Texas State University, San Marcos
  • Audrey Bouvier – Bayerisches Geoinstitut, Universität Bayreuth, Deutschland
  • Andy Zaga – Institut für Geologie, University of Cincinnati
  • Nicholas Duvas – Asset Lab, Universität von Chicago
  • Catherine French – Wissenschaftszentrum für zentrale Energieressourcen, USGS, Denver
  • Lydia Hallis – School of Geography and Earth Sciences, University of Glasgow, UK
  • Rachel Harris – Institut für Organische und Evolutionsbiologie, Harvard University, Boston
  • Ernst Huber – Institut für Planetenforschung, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Deutschland
  • Susan Schwenzer – School of Earth, Environmental and Ecosystem Sciences, The Open University, UK
  • Andrew Steele – Earth and Planetary Laboratory, Carnegie Institution of Washington
  • Kimberly Tate – Abteilung für Naturgeschichte, Royal Ontario Museum, Kanada
  • Tomohiro Usui – Japan Aerospace Exploration Agency
  • Jessica Vanhomwegen – Labor für dringende Reaktionen auf biologische Bedrohungen, Institut Pasteur, Frankreich
  • Michael Weibel – Institut für Erd- und Umweltwissenschaften, Michigan State University
  • Maria-Paz Zorzano Mier – Zentrum für Astrobiologie, Nationales Institut für Weltraumtechnologie, Spanien
Siehe auch  EU-NGOs boykottieren Medienveranstaltungen, die von Unternehmen für fossile Brennstoffe gesponsert werden - POLITICO

Das erste Treffen der Wissenschaftsgruppe der Mars Sample Return Campaign ist für den 28. und 29. Juni geplant.

Die Mars Sample Return-Kampagne der NASA verspricht, das Verständnis der Menschheit vom Mars zu revolutionieren, indem wissenschaftlich ausgewählte Proben zur Untersuchung mit den fortschrittlichsten Werkzeugen auf der ganzen Welt zur Erde zurückgebracht werden. Die Expedition wird das Ziel der Erforschung des Sonnensystems erreichen, das seit den 1970er Jahren und in den letzten drei Planetary Decade Surveys der National Academy of Sciences hohe Priorität hat.

Diese strategische Partnerschaft zwischen der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation wird die erste Mission sein, die Proben von einem anderen Planeten zurückbringt, und der erste Start von der Oberfläche eines anderen Planeten. Es wird angenommen, dass Proben, die vom Mars-Rover der NASA bei der Erkundung eines alten Seebetts gesammelt wurden, die beste Chance darstellen, Hinweise auf die frühe Entwicklung des Mars zu geben, einschließlich der Möglichkeit von Leben in der Vergangenheit. Indem wir die Geschichte des Mars besser verstehen, werden wir unser Verständnis aller Gesteinsplaneten im Sonnensystem, einschließlich der Erde, verbessern.

Erfahren Sie hier mehr über das Musterrückgabeprogramm von Mars:

https://mars.nasa.gov/msr/