Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der verängstigte afghanische Nachrichtensprecher liest Schlagzeilen, während er von bewaffneten Taliban-Schlägern umgeben ist

Verängstigter afghanischer Nachrichtensprecher liest Schlagzeilen, während er von bewaffneten Taliban-Schlägern umgeben ist

  • Der 42-Sekunden-Clip zeigt eine Moderatorin, die Zeitungsschlagzeilen liest, umgeben von bewaffneten Männern
  • Das Filmmaterial zeigt insgesamt acht Männer in TV-Studios, die mit Sturmgewehren bewaffnet sind
  • Berichten zufolge ist eine Gruppe in das Gebäude eingebrochen und hat den Anker gedrängt, mit ihnen zu diskutieren
  • Berichten zufolge fordert Ankur die Menschen auf, „keine Angst zu haben“ und „mit der Gruppe zu kooperieren“.

Dies ist der schockierende Moment, als ein Nachrichtensprecher im afghanischen Fernsehen die Schlagzeilen liest, umgeben von Taliban-Kämpfern.

Das Fernsehstudio stellte den Clip online, nachdem die Militanten das Gebäude gestürmt hatten und verlangten, dass der Nachrichtensprecher die Taliban lobt.

Die BBC-Korrespondentin Yalda Hakim twitterte am Sonntagnachmittag ein Video der Nachrichtenmeldung und schrieb: Afghanistan TV – Surreal.

So sieht die politische Debatte jetzt im afghanischen Fernsehen aus, Taliban-Fußsoldaten bewachen den Gastgeber.

Dies ist der schockierende Moment, in dem ein afghanischer Nachrichtensprecher im Fernsehen die Schlagzeilen liest, während er von Taliban-Kämpfern umgeben ist, nachdem sie am Sonntag ein Studio in Kabul gestürmt haben.

Der Ansager spricht über den Zusammenbruch der Regierung von Ghani und sagt, das islamische Emirat sage dem afghanischen Volk, keine Angst vor #Afghanistan zu haben.

In dem mittlerweile mehr als eine Million Mal angeschauten 42-Sekunden-Clip ist der Nachrichtensprecher von acht bewaffneten Männern umgeben, die ihn beim Lesen zu bewachen scheinen.

Berichten zufolge brachen sie am Sonntag in das Gebäude ein und forderten den Moderator auf, mit ihnen zu sprechen.

Siehe auch  Covid-19: Indiens Verbot von Impfstoffexporten könnte weltweit Schockwellen auslösen. Sollte Großbritannien eingreifen, um zu helfen? | Weltnachrichten

entsprechend WIO . NachrichtenDer Nachrichtensprecher führte eine Debatte mit den Militanten, während sie live übertragen wurde.

Die Nachrichtenplattform berichtete, der Sprecher habe über den Zusammenbruch der Regierung in Afghanistan gesprochen und das afghanische Volk aufgefordert, keine Angst zu haben.

Während der Show namens Bardaz soll der Moderator den Leuten auch gesagt haben, sie sollen mit der Gruppe zusammenarbeiten.

Der Nachrichtensprecher ist von acht bewaffneten Männern umgeben, die ihn beim Lesen zu bewachen scheinen

Der Nachrichtensprecher ist von acht bewaffneten Männern umgeben, die ihn beim Lesen zu bewachen scheinen

Berichten zufolge fordert der Moderator die Menschen auf, die Gruppe nicht zu fürchten und zu kooperieren, bevor er während der Sendung mit Mitgliedern der bewaffneten Gruppe (im Bild) zusammentrifft.

Berichten zufolge fordert der Moderator die Menschen auf, die Gruppe nicht zu fürchten und zu kooperieren, bevor er während der Sendung mit Mitgliedern der bewaffneten Gruppe (im Bild) zusammentrifft.

Das Video wurde gedreht, als die US-Streitkräfte sagten, sie hätten einen erfolgreichen Drohnenangriff durchgeführt, der einen zweiten Terroranschlag auf den Flughafen von Kabul verhinderte.

Während Zaki Diaby – Herausgeber von Etilaatroz und KabulNow – Schnappschüsse aus der Redaktion teilte, sagte er auf Twitter: „Das kann Etilaatroz nicht akzeptieren.

Wenn ja, werden wir unsere Arbeit einstellen.

Der iranische Journalist Masih Alinejad retweetete das Video und schrieb: „Das ist surreal.

Die Taliban-Kämpfer stehen hinter diesem sichtlich verwirrten TV-Moderator mit Waffen und lassen ihn sagen, dass die Menschen in #Afghanistan keine Angst vor dem islamischen Emirat haben sollten.

Die Taliban selbst sind in den Köpfen von Millionen ein Synonym für Angst. Dies ist nur ein weiterer Hinweis.

Stunden vor der Veröffentlichung des Clips warnte US-Präsident Joe Biden, dass ein Angriff in Kabul unmittelbar bevorstehen könnte, bevor der Drohnenangriff, bei dem Sprengstoff zerstört wurde, bei einem zweiten Angriff verwendet wurde.

Siehe auch  Coronavirus spätestens: US-Geheimdienste gespalten über die Herkunft von Covid

Letzte Woche zündete ein Selbstmordattentäter von ISIS-K vor dem Flughafen einen Sprengsatz, bei dem 13 US-Soldaten getötet und mindestens 170 Menschen getötet wurden.