Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Chipknappheit und Abschaltungen führen zu Umsatzeinbußen von bis zu 8 Milliarden US-Dollar • The Record

Apple warnt davor, dass Fabrikschließungen in Shanghai aufgrund von COVID-19 und branchenweiter Siliziumknappheit seinen Umsatz im nächsten Quartal um 4 bis 8 Milliarden US-Dollar schmälern werden.

Bei einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen sagte CEO Tim Cook, dass sich „die Beschränkungen hauptsächlich auf den Korridor von Shanghai konzentrieren“, aber „positiv zu vermerken ist, dass fast alle betroffenen Endmontagewerke jetzt wieder in Betrieb genommen werden“.

Cook fügte hinzu: „Die Spanne zwischen 4 und 8 Milliarden US-Dollar spiegelt also unterschiedliche Rendite- und Betriebsneigungen wider. Wir sind auch ermutigt, dass die Zahl der in Shanghai gemeldeten COVID-Fälle in den letzten Tagen zurückgegangen ist.“

Der Apple-Chef sagte, diese Herausforderung werde „die meisten Produktkategorien betreffen“.

Shanghai wurde im vergangenen Monat von einer strengen Sperrung heimgesucht, die zur Schließung von Fabriken geführt hat. Diese Einrichtungen beginnen sich wieder mit sogenannten Closed-Loop-Systemen zu öffnen, darunter der Apple-Lieferant Foxconn, und haben eine weiße Liste von Lieferanten erstellt, für die sie die Produktion priorisieren werden – darunter der iPhone-Hersteller.

Reg.-Nr Die Leser haben vielleicht die lange Vorlaufzeit für Macs bemerkt, die jetzt bis Juni läuft. Cook sagte, er habe „viele Kunden, für die wir gerne neue Macs bekommen würden, also arbeiten wir hart an ihnen.“

„Es ist das Ergebnis einer Kombination aus COVID-Störungen und Siliziumknappheit, über die wir zuvor gesprochen haben. Und wenn wir das angehen können, weiß ich nicht – wir gehen nicht wirklich davon aus, wann wir aus dem Siliziummangel herauskommen können, also wird es so sein eine schwierige Antwort sein. Ich denke, der COVID-Teil und ich hoffe, es ist ein vorübergehendes Problem. Und deshalb hoffe ich, dass es mit der Zeit besser wird.

Siehe auch  Deutschland beendet die DLR-Weltraumkooperation mit Russland, einschließlich eROSITA

Die Technologiebranche hat jahrelang versucht, Lieferketten zu vereinfachen, und Cook sagte: „In diesem Geschäft möchte man nicht viele Lagerbestände halten.“

„Und deshalb möchten Sie in Zykluszeiten usw. arbeiten, um Dinge sehr schnell zu erledigen, und eine strategische Bestandsaufnahme der Orte erstellen, an denen Sie Ausfälle verhindern müssen usw. Und deshalb denken wir ständig darüber nach, wo sich diese Orte befinden. Heutzutage ist die Welt nicht so wirklich machbar, dass wir eine Barriere auf dem Silizium haben. Und so rollt Silizium heute sehr, sehr schnell aus der Fabrik und gelangt in ein Endmontagewerk, und wir versuchen, das so kurz wie möglich zu machen.“

Die Auswirkungen der Verkäufe für das nächste Quartal werfen einen gewissen Schatten auf das letzte volle Quartal, Das zweite Quartal endete am 26. März 2022 [PDF]Der Gesamtumsatz von Apple stieg im Jahresvergleich um 9 % auf 97,27 Milliarden US-Dollar. Dazu gehören: eine 5-prozentige Steigerung der iPhone-Einnahmen auf 50,57 Milliarden US-Dollar; 15-prozentiger Anstieg bei Macs auf 10,43 Milliarden US-Dollar; iPads im Wert von 7,6 Mrd. USD, Rückgang um 2 %; 8,8 Milliarden US-Dollar für den Kauf von tragbaren und Heimgeräten und Zubehör, eine Steigerung von 12 Prozent; Und ein Anstieg der Dienstleistungen um 17 % auf 19,8 Milliarden US-Dollar.

All dies bei gleichzeitiger Bewältigung von Lieferengpässen aufgrund von Silizium, obwohl diese Herausforderung weit weniger bedeutend ist als die, mit der das Unternehmen derzeit konfrontiert ist.

Apple gibt keine Prognose für das laufende Geschäftsjahr ab. ®