Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Chaos, während Menschen in britischen Quarantänehotels bleiben, nachdem die Rote Liste verschrottet wurde

nDie Forschung hat die hohen menschlichen Kosten und negativen Auswirkungen von Grenzschließungen und Reiseverboten für Personen mit Familien im Ausland aufgezeigt.

Die von der University of East Anglia Dr. Erin Skovgaard-Smith geleitete Studie zeigte den emotionalen Tribut einer anhaltenden Trennung über die Grenzen hinweg, wobei Teilnehmer aus mehr als 25 Ländern davon sprachen, in einem Zustand der Unsicherheit „gefangen“ und „gefangen“ zu sein endlose Ungewissheit.

Das Problem der Reisebeschränkungen tauchte nach der Entdeckung der Omicron-Variante wieder auf, und während Großbritannien heute seine Rote Liste geleert hat, bleiben belastende Testmaßnahmen bestehen. Andere Länder verhängen unterdessen noch strenge Einreisebeschränkungen.

„Nach den frühen Stadien der Pandemie entwickelten sich in den Jahren 2020 und 2021 Grenzbeschränkungen und Einreiseverbote auf unterschiedliche Weise in den Nationalstaaten, von denen einige zunehmend verwirrend und unverhältnismäßig wurden“, sagte Dr. Skovgaard-Smith, Anthropologe an der University of East Anglias Norwich School of Business.

„Durch die Geschichten in dieser Studie gibt es intensive Erfahrungen von Entfremdung, fehlender Zugehörigkeit, Instabilität und Diskriminierung sowie mangelnder Stimme. Manche Menschen fühlten sich auch von ihrem Herkunftsland verlassen, weil sie durch Grenzschließungen ‚eingesperrt‘ und ‚eingesperrt‘ wurden. im Wind wehen‘, was eine exilähnliche Erfahrung verstärkte.“

Die vollständige Studie finden Sie Hier.

Siehe auch  Russland-Nachrichten: Putins Flugzeuge fangen ein "amerikanisches Spionageflugzeug" ab und warnen vor den Grenzen | Welt | Nachrichten