Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Vier Schimpansen sind einen Tag nach ihrer Flucht noch immer in einem schwedischen Zoo auf freiem Fuß Schweden

Vier Schimpansen, einer von ihnen verletzt, waren am Donnerstag in einem Gebäude eines schwedischen Zoos frei herumlaufend, einen Tag nachdem sie aus ihrem Gehege geflohen waren. Drei weitere wurden erschossen.

Schwedische Beamte und Medien sagten, das verletzte Tier sei nicht tierärztlich versorgt worden, weil niemand das Gelände des Furovik Zoos sicher betreten könne.

Der Zoo teilte in einer Erklärung mit, dass sich der Schimpanse im Affenhaus befinde, das Personal die drei nicht infizierten Tiere jedoch nicht in ihr Gehege zurückbringen könne. Das verletzte Tier kehrte spontan in seine Umgebung zurück.

„Das bedeutet, dass wir den Menschen nicht erlauben können, sich frei im Park zu bewegen, und wir bleiben in höchster Alarmbereitschaft“, sagte der Zoo.

Der Zoo sagte, die Situation sei „äußerst ernst und tragisch, sowohl für unsere Tiere als auch für unsere Mitarbeiter“, und fügte hinzu, dass er nicht wisse, wie die Primaten herausgekommen seien.

Die Tiere entkamen am Mittwoch und veranlassten den Zoo, die Behörden zu alarmieren. Drei der Schimpansen wurden von der Besatzung erschossen und ein vierter verletzt. Der Zoo teilte schwedischen Medien mit, dass die Tiere getötet werden müssten, weil es nicht genügend Beruhigungsmittel für alle gebe.

Annika Troselius, eine Sprecherin des Unternehmens, das den Zoo betreibt, sagte dem schwedischen Zeitungssender SVT.

„Wir müssen zuerst an das Leben und die Sicherheit der Menschen denken. Kein Mitarbeiter darf in engem Kontakt mit solchen Tieren arbeiten“, sagte sie.

Der Furovik Zoo liegt in der Nähe von Gävle, 165 km nördlich von Stockholm, und ist Teil eines Vergnügungsparks. Laut der Webseite des Parks ist es auch die einzige Primatenforschungsstation in den nordischen Ländern.

Siehe auch  Putins Beschlagnahme eines Flugzeugs ist die „größte Aktivität der Zerstörung einer einzelnen zivilen Flotte in der Geschichte der Luftfahrt“.

Dies ist nicht das erste Mal in den letzten Monaten, dass Tiere kurzzeitig aus schwedischen Zoos entkommen sind. Im Oktober entkam eine giftige Königskobra in einem Zoo aus seinem Aquarium Schweden Aber es kam nach einer Woche von alleine wieder. Daniel Roth vom schwedischen Zooverband sagte der schwedischen Nachrichtenagentur TT, er sehe keinen Zusammenhang zwischen den Ereignissen.