Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Flender erweitert seinen Großantriebsstandort in Voerde, Deutschland

Geschrieben von Paul Moore am 16. Dezember 2021


Mit einer symbolischen Leistung hat der Antriebshersteller Flender offiziell mit den Bauarbeiten zum Ausbau seines deutschen Außenpostens Voerde am Niederrhein begonnen. Auf einer Freifläche von ca. Der 200 Meter lange und 40 Meter breite Neubau soll Ende 2022 fertiggestellt sein und neben den Lagerflächen auch die Warenannahme, die Wareneingangskontrolle und einen Reinigungsbereich mit großem Teile-Waschmaschine. Dadurch können größere Komponenten von Muldenkippern bis hin zu großen Getrieben unter abgedeckten, kurzen Logistikwegen transportiert werden.

Mit dieser Erweiterung reagiert Flender auf die steigende Nachfrage im Wind- und Industriegeschäft und gestaltet sein Logistikkonzept am Standort Voerde neu. Die von Voerde montierten Getriebe und Antriebsstränge sind in den letzten Jahren kontinuierlich in Größe und Gewicht gewachsen. Unter der Marke Winergy produziert Flender seit einiger Zeit auch komplette Antriebsstränge bestehend aus Getriebe und Generator mit großen und sehr schweren Komponenten für Windkraftmotoren. Bisher dezentral gelagerte Komponenten können nun zentralisiert und durch verbesserte Transportwege schneller für die Montage bereitgestellt werden. So arbeitet der Fahrspezialist daran, den CO2-Ausstoß in Logistik und Montage zu reduzieren.

Teil des neuen Logistikkonzepts ist auch die Anmietung einer zusätzlichen Logistikhalle mit 11.200 Quadratmetern in unmittelbarer Nähe des Flender-Werks in Voerde. Flender hat für dieses Projekt einen Pachtvertrag mit dem Projektentwickler Panattoni abgeschlossen. Die Halle befindet sich ebenfalls im Bau und soll im August 2022 bezugsfertig sein bis 2030 komplett klimaneutral. Mit neuen Lagerflächen gestalten wir unsere Logistik nachhaltig und reduzieren so einen Großteil der bisherigen Transportwege und der damit verbundenen CO2-Emissionen“, sagt Andreas Evertz, CEO der Flender Gruppe. Am Standort Voerde fertigt Flender Getriebe und Antriebssysteme für das Wind- und Industriegeschäft. Mit 276.000 Quadratmetern zukünftiger Fläche und rund 1.500 Mitarbeitern ist es der größte Flender-Standort in Deutschland.

Siehe auch  Deutsch-Amerikanische Bancorp: Bank spendet 25.000 US-Dollar an Davis County Historical Society and Museum