Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland und Dänemark nehmen trotz früherer Boykottaufrufe an der WM 2022 in Katar teil – Doha News

Trotz Hetzkampagnen und Boykottaufrufen für Katar 2022 hat kein Land an seinen bisherigen Positionen festgehalten.

Die Behörden haben bestätigt, dass die dänische und die deutsche Fußballnationalmannschaft trotz einer Kundgebung gegen das globale Ereignis an der Fußballweltmeisterschaft im nächsten Jahr in Katar teilnehmen werden.

Einen Tag nachdem sich Dänemark für das Turnier qualifiziert hatte, sagte Sportministerin Anne Halsboe-Jorgensen im TV2 am Mittwoch, dass ein Boykott keine Lösung sei “.

In ähnlicher Weise veröffentlichte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag ein Interview mit seinem stellvertretenden Vorsitzenden Peter Peters, der sagte, der Boykott werde von der Mannschaft nicht umgesetzt.

Obwohl einige zum Boykott aufrufen, wirst du keinen Boykott bringen [Qatar] Der ehemalige Schalke-Manager wies darauf hin.

„NGOs und andere Experten betonten in unseren Gesprächen, dass Katar ein Land im Übergang ist“, fügte er hinzu und wies auf die jüngsten positiven Entwicklungen in Katar in Bezug auf Arbeitsreformen hin.

“Ich habe keinen objektiven Grund, das ehrliche und anständige Verhalten der Kataris in Frage zu stellen”, sagte Peters.

früher diese Woche, kein deutschland Und Dänemark Buchen Sie Ihre ersten beiden Tickets nach Katar Weltmeisterschaft 2022, Gerade.

Lesen Sie auch: Norwegen stimmt für Boykott der WM 2022 in Katar

Deutschland sicherte sich am Montag mit einem 4:0-Sieg gegen Nordmazedonien in Skopje seinen Platz, während die dänischen Mannschaften am Dienstag mit einem 1:0-Heimsieg gegen Österreich ihre Heimat sicherten.

Kommentare, die die Teilnahme der beiden Teams am Wettbewerb im nächsten Jahr bestätigen, kommen zu einer Zeit, in der Katar aufgrund von Berichten über diskriminierende Gesetze und schlechte Bedingungen für Wanderarbeiter im Golfstaat kritisiert wird.

Siehe auch  US Olympic Swimming Trials TV, Live-Stream-Programm

Norwegen, das zum ersten Mal die Boykottkampagne gestartet hatte, stimmte im Juni für den Boykott des Turniers 2022, obwohl es in den letzten Monaten mehrere Schritte gegen das Gastgeberland unternommen hatte.

Trotzdem hat noch kein Team bestätigt, dass es einen Boykott des Main Events geben wird.

größere Reparaturen

Insbesondere im vergangenen Jahr wurde Katar weltweit und regional für seine „historischen“ Arbeitsreformen gelobt.

Im März führte Katar den ersten diskriminierungsfreien Mindestlohn der Region ein, bei dem Arbeitgeber zusätzlich zum monatlichen Mindestgrundlohn von 1.000 QR einen Zuschuss von mindestens 300 QR für Lebensmittel und 500 QR für Wohnen zahlen müssen.

Arbeitgebern, die ihren Mitarbeitern weniger als den Mindestlohn zahlen, drohen bis zu einem Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von 10.000 Katar-Riyal.

Als Teil einer umfassenden Arbeitsreformagenda hat Katar die umfassende Überwachung erheblich verbessert, um Verstöße aufzudecken, schnellere Strafen zu verhängen und die Kapazitäten der Arbeitsaufsichtsbeamten weiter zu verbessern.

Bisher mussten Dutzende von Unternehmen von den Behörden wegen Verstößen gegen die neuen Gesetze belangt werden.

Zu diesen Arbeitsreformen gehört auch der Abbau des umstrittenen „Sponsoring“-Systems als erstes Land der Region.

Katar hört zu

Im vergangenen Monat begrüßte ein Beamter der Gemeinsamen Sportgruppe des Europäischen Parlaments nach einem Besuch im Golfstaat die „positive Reform“ Katars.

Die Gruppe besuchte einige der WM-Stadien und traf am Wochenende katarische Arbeiter und Funktionäre in Doha.

Der stellvertretende Leiter der Delegation für die Beziehungen zur Arabischen Halbinsel, Mark Tarabella, der stellvertretende Leiter der Delegation für die Beziehungen zur Arabischen Halbinsel und der Leiter der gemeinsamen Sportgruppe, Mark Tarabella, sagte am Freitag gegenüber Reportern, dass „der Reformprozess, den wir gesehen haben, positiv, nicht nur für Katar, sondern für die gesamte Region.” .

Siehe auch  Protest mit deutschem Orchester, das klassisches Musikfestival "stehlt", während Fußball...

Tarabella gehörte zu der Delegation, die mit dem Premierminister des Golfstaates, dem Innenminister Scheich Khalid bin Khalifa bin Abdulaziz Al Thani, dem Arbeitsminister Yousef Muhammad Al-Othman Fakhro und dem Nationalen Menschenrechtskomitee zusammentraf. [NHRC].

Darüber hinaus sagte Tarabella, die Delegation habe auch “produktive Treffen” mit der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen abgehalten. [ILO] Büro in Katar und Besuch des Lusail-Stadions.

„Der Reformprozess wird nach 2022 fortgesetzt und wir glauben, dass das Land in die richtige Richtung geht“, sagte der europäische Beamte und fügte hinzu, dass eine Delegation Katar irgendwann im nächsten Jahr besuchen werde, ohne Angaben zum Datum des Besuchs zu machen. .

Er fügte hinzu, dass Katar den Vorschlägen zu Arbeitnehmerrechten „stark zuhört“.

“Wir freuen uns auf die weitere Kommunikation mit Katar, um mehr über die Fortschritte zu erfahren, die in den kommenden Monaten erzielt wurden”, sagte er.

Auf der Pressekonferenz wurde er von Tiziana Begin, Mitglied des Internationalen Handels- und Haushaltsausschusses und Mitglied der Sportgruppe des Europäischen Parlaments, begleitet.

„Wir hatten die Freiheit, mit Menschen und Arbeitern zu sprechen, wir haben uns auch mit internationalen Organisationen wie der ILO getroffen und alle Berichte sind gut genug. Es ist keine Perfektion, aber Perfektion ist nicht auf dieser Welt. Auch in unserem Land müssen wir alles verbessern Sektor”, sagte Begin.

Die mit Spannung erwartete Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar wird am 21. November 2022 in Al Khor beginnen.

Katar sicherte sich als Gastgeberland die automatische Platzierung bei der Weltsportveranstaltung, obwohl noch 29 Plätze verbleiben.