Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland begeistert von Daten aus dem Ausland inmitten der Ausbreitung von Omicron | Coronavirus

Deutschlands führender Coronavirus-Experte hat sich optimistisch geäußert, dass sein Land 2022 mit einem „relativ normalen“ Winter rechnen kann, nachdem Daten aus anderen Ländern bestätigten, dass Infektionen mit der COM-19-Variante der Omigran-Variante möglicherweise milder verlaufen als im Delta.

Christian Troston, Leiter des Instituts für Virologie am Berliner Charidne-Krankenhaus, sagte dem ZDF, Omicron habe das Potenzial, die Infektion in eine „intime Umgebung“ zu übertragen, in der das weltweit stagnierende Virus vergleichbar sei. Ein Erkältungs- oder Grippevirus.

„Wenn man ein Virus hat, ist das natürlich eine gute Situation, es macht einen nicht mehr krank, aber es breitet sich leicht aus, sodass alle Immunschwächen erkannt und durch regelmäßige Updates im Immunsystem ausgelöst werden können.“ sagte Troston. .

Trotzdem sagte der Coronavirus-Experte, er erwarte im kommenden Jahr eine aktualisierte Aufstockungsdosis von Innenmasken und Impfstoffen zum Schutz gefährdeter Personen.

Deutschland habe einen besonderen Nachteil, weil es einen höheren Anteil an Menschen habe, die nicht durch einen Impfstoff oder eine Virusinfektion geimpft seien als andere europäische Länder, sagte Troston. „Wir haben viele Menschen in Deutschland, die nicht geimpft sind, vor allem die über 60-Jährigen. Sie sind definitiv gefährdet.“

Grafik

Bundeskanzler Olaf Scholes forderte in seiner ersten Neujahrsansprache die an der Impfkampagne beteiligten Bürgerinnen und Bürger zum Umdenken und zur Beschlagnahme.

„Uns allen ist klar: Die Epidemie ist noch nicht vorbei“, sagte Scholes in einer Abschrift, die am Freitagabend vor einer Fernsehansprache veröffentlicht wurde. „Ich fordere Sie alle auf: Impfen Sie sich.“

71,2% waren in Deutschland mit Stand Freitag vollständig geimpft, die niedrigste Impfrate in Westeuropa außer in Großbritannien und der Schweiz.

Siehe auch  Nick Jonas erinnert sich, dass er "abgeschnitten" wurde, als Priyanka Chopra The Matrix 4 in Deutschland drehte

Wenige Tage nach dem Einbruch der Infektionsraten meldete die deutsche Seuchenbekämpfungsbehörde einen siebentägigen Anstieg um 214,9 pro 100.000 Menschen, wobei in den letzten 24 Stunden 41.270 Neuinfektionen und 323 Todesfälle gemeldet wurden. Durch die Reduzierung des Prozesses während der Weihnachtszeit können die tatsächlichen Fallzahlen höher sein.

Die Zahl der bestätigten Omigran-Fälle in Deutschland steigt rasant, wenn auch etwas langsamer als in Ländern, in denen alle zwei bis drei Tage Doppelfälle registriert werden.

Omicron ist besonders in den nördlichen Bundesländern und Stadtstaaten Deutschlands verbreitet, was möglicherweise an der Nähe zu Dänemark und den Niederlanden liegt. In der Stadt Bremen wurde die Epidemie bereits in der Woche vom 20.

Infolge der Verbreitung von Omigran wird erwartet, dass Deutschland die Reisebeschränkungen für Länder lockert, die besonders von Vielfalt betroffen sind, und am Donnerstag wurde bekannt gegeben, dass Südafrika und Großbritannien ab dem 4. Januar von der Roten Liste des Robert-Koch-Instituts gestrichen werden. Das bedeutet, dass Reisende aus diesen Ländern nicht mehr zwei Wochen lang isoliert werden müssen.