Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Gesundheitsexperten fordern weitere Einschränkungen von Covid, da eine Sperrung nicht ausgeschlossen ist

Artikelinhalt

BERLIN (Reuters) – Deutsche Gesundheitsexperten sagten am Mittwoch, dass neue Coronavirus-Beschränkungen möglicherweise nicht ausgereicht hätten, um die Omicron-Variante in Schach zu halten, da der deutsche Gesundheitsminister sagte, er habe eine vollständige Sperrung bei steigenden Fällen nicht ausgeschlossen.

Die am Dienstag beschlossenen Maßnahmen umfassen Beschränkungen privater Versammlungen, die Schließung von Clubs und Diskotheken sowie ein Zuschauerverbot bei Fußballspielen und sollen am 28. Dezember eingeführt werden.

Sie seien ein Schritt in die richtige Richtung, sagte Janush Dahmin, Gesundheitsexperte der Small Alliance Partner der Grünen. „Aber sie werden die Gefahr von Omicron wahrscheinlich nicht eindämmen können“, sagte er dem Deutschlandfunk.

Artikelinhalt

Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gass, bezeichnete die Maßnahmen in Kommentaren gegenüber der Funke-Mediengruppe als „notwendig, aber vielleicht nicht ausreichend“.

Deutschland meldete am Mittwoch 45.659 Fälle des neuen Coronavirus, nahe dem jüngsten Höchststand, als die Zahl der Todesopfer um 510 stieg, und die beiden Männer sagten, die Regierung sollte bereit sein, die Beschränkungen zu verschärfen, wenn sich die Pandemie verschlimmert.

Inzwischen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) für Infektionskrankheiten empfohlen, sofort „maximale Kontaktbeschränkungen“ und „maximale Maßnahmen zur Infektionsprävention“ umzusetzen.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach, der später am Tag zusammen mit RKI-Chef Lothar Wheeler vor den Medien sprechen soll, verteidigte die teilweise Natur der Beschränkungen und sagte, er schätze den Rat des Instituts, aber „manchmal kann es Forderungen geben, die wir nicht tun“. sofort umsetzen.“ .“

In gesonderten Stellungnahmen gegenüber dem ARD-Hörfunk fügte er hinzu: „Was wir heute beschlossen haben, wird schnell Wirkung zeigen.

Unterstützung für die Regierung kam von Stefan Genth, dem Vorstandsvorsitzenden des Einzelhandelsverbandes HDE.

Siehe auch  Die deutsche Polizei hat ein Ehepaar festgenommen, das sie des Kinderhandels verdächtigt

„Bundesregierung und Länder machen deutlich, dass eine Rückkehr zu einer umfassenden und unverhältnismäßigen Schließung keine Lösung ist“, sagte er.

(Berichterstattung von Miranda Murray; Redaktion von John Stonestreet)