Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Bundesführer wurde wegen Diebstahls der Gewinnsteuer zu acht Jahren Haft verurteilt

BONN, Deutschland (Reuters) – Ein deutscher Anwalt, der von Politikern als Drahtzieher eines der größten Nachkriegsbetrug des Landes dargestellt wird, wurde am Dienstag nach einem wegweisenden Prozess zu acht Jahren Gefängnis verurteilt.

Hanno Berger, ein 72-jähriger ehemaliger Steuerinspektor, der zum Anwalt und prominenten Steuerberater wurde, ist der prominenteste Fachmann, der wegen des Gewinnabzugsprogramms verurteilt wurde, von dem einige deutsche Experten sagen, dass es die Steuerzahler fast 10 Milliarden Euro (10,54 Milliarden US-Dollar) gekostet hat. .

Das Gericht verurteilte ihn zur Rückzahlung von mehr als 13 Millionen Euro.

Deutschland und Dänemark führen grenzüberschreitende Ermittlungen zu dem Handelssystem an, an dem Banken und Investoren mehrere Steuerabzüge auf Dividenden geltend machten, unterstützt durch inzwischen geschlossene Schlupflöcher in ihren Steuersystemen und das Versäumnis der Behörden, die Praxis rechtzeitig zu erkennen und zu stoppen.

Bergers Urteil ist das bislang härteste Urteil deutscher Richter, nach fast acht Jahren Ermittlungen, an denen laut Regierungsbeamten 1.500 Verdächtige und 100 Banken auf vier Kontinenten beteiligt sind.

In der Schlussrede vor dem Bonner Landgericht warfen die Staatsanwälte Berger vergangene Woche vor, Steuerhinterziehung betrieben zu haben, bei der 278 Millionen Euro von deutschen Steuerzahlern erpresst wurden.

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat Berger außerdem separat wegen eines weiteren angeblichen Steuerbetrugs in Höhe von 113 Millionen Euro angeklagt, und ihm droht im nächsten Jahr ein zweiter Strafprozess in der deutschen Stadt Wiesbaden.

($1 = 0,9484 Euro)

Zusätzliche Berichterstattung von Matias Inverardi und Marta Oroz, Schreiben von Kirsten Ridley, Redaktion von Kirsten Donovan

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.