Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Warnung vor nuklearer Sicherheit droht Johnsons Energierevolution zum Scheitern zu bringen

Premierminister Boris Johnson sagte, er wolle Bis 2050 sollen acht neue Reaktoren gebaut werden Um abgeschaltete Generatoren zu ersetzen und etwa 25 % des erwarteten Strombedarfs einzusparen.

Der französische Staatskonzern EDF, der Hinkley und Sizewell baut, ist wegen des Designs seiner Technologie unter Druck geraten, nachdem das chinesische Werk Taishan, das einen EPR-Reaktor betreibt, im Juli 2021 aufgrund von geschlossen wurde Fehlfunktionen des Kraftstoffverteilers.

Die österreichische Regierung sagte, Großbritannien solle die Fälle in Taishan ordnungsgemäß untersuchen, „um zu vermeiden, das gleiche oder ein ähnliches Problem mit EPRs in Sizewell C zu haben“.

Regierungsquellen sagten, die Kommentare würden bei der Entscheidung, ob das Projekt fortgesetzt werden soll, berücksichtigt.

Ein EDF-Sprecher sagte: „Wir akzeptieren, dass es eine Reihe von Meinungen über Kernkraft gibt. Tatsache ist, dass EPR eine bewährte Technologie ist, die von den Aufsichtsbehörden für nukleare Sicherheit in einer Reihe von Ländern, einschließlich Großbritannien, gründlich geprüft wurde, die genehmigt wurden es als sicher.“

Österreich und andere Länder dürfen sich zu den britischen Nuklearplänen im Rahmen des Espoo-Abkommens äußern, einer internationalen Vereinbarung, die sicherstellt, dass sich Nationen an Projekten beteiligen, die Umweltfolgen für mehrere Nationen haben könnten.

Charlotte Nichols, Labour-Abgeordnete und Mitglied des Handels-, Energie- und Industriestrategieausschusses des Parlaments, sagte, die Österreicher sollten sich weniger auf die Atomkraft in Großbritannien und mehr auf ihre Abhängigkeit von russischen Energieimporten konzentrieren.

Sie sagte: „Die Lieferung von Hinkley Point C, Großbritanniens größtem grünen Infrastrukturprojekt aller Zeiten, und die Inbetriebnahme von Sizewell C sind entscheidend, um in Großbritannien Netto-Null zu erreichen.

„Wenn ich in der österreichischen Regierung gewesen wäre, hätte ich mir mehr Sorgen um die Menge an russischem Gas gemacht, die sie importieren.“
Das Sizewell-Projekt wird voraussichtlich erhebliche Investitionen in Suffolk generieren.

Siehe auch  Neuer Range Rover Sport mit 616 PS SVR plus heißem Elektrofahrzeug

Ein Sprecher des Sizewell C-Konsortiums, das die an dem Programm beteiligten Lieferanten vertritt, sagte: „Die britische Nuklearbehörde ONR ist eine hoch angesehene globale Regulierungsbehörde.

„Wir haben volles Vertrauen in das bewährte Design und die Sicherheit des EPR-Modells und die Redundanzvorteile, die es für das Vereinigte Königreich bringen wird; Zehntausende von qualifizierten Arbeitsplätzen im ganzen Land, Lieferkettenverträge im Wert von mehreren Milliarden Pfund für britische Unternehmen und mehr Energiesicherheit.“

Ein Regierungssprecher sagte: „Großbritannien hat strenge und wirksame Sicherheitsvorschriften für Nuklearanlagen und spielt eine führende Rolle bei der Festlegung internationaler Sicherheitsstandards.

„Unsere Aufsichtsbehörden werden die Entwicklung eines Kernkraftwerks an einem Standort oder seinen Betrieb nicht zulassen, wenn dies nicht sicher ist.“