Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Trump vermisst Leah Thomas, spricht über Transgender-Sportler in Wisconsin

Der frühere Präsident Donald Trump hat die Transgender-Athletin Leah Thomas beleidigt, als er sagte, er würde Transgender-Frauen die Teilnahme am Frauensport verbieten.

Der ehemalige Präsident hielt am Freitag eine Kundgebung in Waukesha, Wisconsin, ab, bei der er bei den Vorwahlen dieses Monats und bei den Zwischenwahlen im November auf seine republikanischen Lieblingskandidaten stieß.

„Wir werden Männer aus dem Frauensport heraushalten“, sagte er. Trump führte dann das Beispiel von Frau Thomas an, der Schwimmerin der Universität von Pennsylvania, die weiterzog und später den ersten Platz bei den nationalen Schwimmmeisterschaften der NCAA gewann.

Seitdem haben sich viele Konservative daran ein Beispiel genommen Sie sagen, es hat einen unfairen Vorteil. Trump sagte, einem Schwimmer sei wegen Frau Thomas ein Rekord verweigert worden.

„Er hat übrigens gerade die Sportlerin des Jahres bekommen, das weißt du“, sagte Trump dem Publikum in Waukesha. „Geht unser Land in die Hölle oder was?“

Herr Trump führte sie weiterhin in die Irre, indem er sagte: „Er hatte meine Flügel so“, und erklärte, wie groß sie sei.

Trump bezog sich auch auf einen anderen Transgender-Athleten, diesmal einen Gewichtheber, der sagte, er habe einen unfairen Vorteil und beleidigte ihn erneut.

Die Worte des ehemaligen Präsidenten kommen, da viele republikanische Konservative Gesetze unterzeichnet haben, die Transgender-Frauen die Teilnahme am Frauensport verbieten. Er kritisierte auch Lehrer dafür, dass sie mit Schülern über Geschlecht und Sexualität sprachen.

„Keinem Lehrer sollte jemals gestattet werden, unsere Kinder ohne Zustimmung der Eltern mit Transgender-Kindern zu unterrichten“, fügte er hinzu. „Was sie Ihren Kindern hinter Ihrem Rücken antun, ist verrückt.“

Siehe auch  Österreich beendet Covid-Sperrbeschränkungen für geimpfte Menschen | Österreich

Trump fügte hinzu, dass die Republikaner, als sie die Mehrheit gewannen, hart gegen Pharmaunternehmen vorgehen mussten, weil sie ihnen Pubertätsblocker gegeben hatten, um „unsere Jugend zu verzerren“.

„Wir werden unsere Kinder retten“, sagte er, „und jeder Bundesbürokrat, der an dieser Farce mitschuldig ist, muss sofort gefeuert werden.“

Trump machte auch mit seinem Lieblingskandidaten für Gouverneur Tom Michel Wahlkampf und sprach von seiner Unterstützung für den Kandidaten, den Sprecher des Wisconsin-Repräsentantenhauses, Robin Voss, herauszufordern, den Trump versucht haben soll, ihn unter Druck zu setzen, die Bekanntgabe der Wahlergebnisse von 2020 für nichtig zu erklären.

Die Kundgebung findet am selben Tag statt, an dem das Republikanische Nationalkomitee bekannt gab, dass es seinen Kongress 2024 in Milwaukee ausrichten wird.