Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Shanghai-Virusfälle steigen, da Millionen geschlossen bleiben | China

Fälle von Covid-19 sind in Shanghai, Chinas größter Stadt, in die Höhe geschnellt, da Millionen zu Hause unter einer pauschalen Sperrung isoliert bleiben.

Gesundheitsbeamte meldeten am Sonntag 438 bestätigte Fälle, die in den letzten 24 Stunden entdeckt wurden, zusammen mit 7.788 asymptomatischen Fällen. Beide Zahlen sind gegenüber dem Vortag leicht gestiegen.

Obwohl sie nach den Maßstäben einiger Länder gering sind, gehören die täglichen Fallzahlen zu den größten seit dem ersten Nachweis des Virus in der Innenstadt von Wuhan Ende 2019.

Shanghai mit einer Bevölkerung von 26 Millionen Menschen letzte Woche Der Shutdown begann in zwei PhasenDie Bewohner des östlichen Teils von Pudong sollten ihre Häuser am Freitag verlassen dürfen, während ihre Nachbarn im westlichen Teil von Puxi eine viertägige Isolationsphase durchmachten.

Trotz dieser Behauptung sind Millionen Menschen in Pudong immer noch auf ihre Häuser beschränkt, inmitten von Beschwerden über Lebensmittellieferungen und die Verfügbarkeit von Medikamenten und Gesundheitsdiensten.

Den Bewohnern zugestellte Mitteilungen besagten, dass sie sich täglich selbst auf Covid-19 testen und Vorsichtsmaßnahmen treffen müssten, einschließlich des Tragens von Masken zu Hause und der Vermeidung des Kontakts mit Familienmitgliedern – Maßnahmen, die seit den Anfängen der Pandemie nicht weit verbreitet sind.

Ein Stadtbeamter entschuldigte sich letzte Woche als Antwort darauf Beschwerden über den Umgang der Regierung mit der SchließungDer Vizepremier machte am Samstag bei einer Tour durch Shanghai pauschale Forderungen nach Verbesserungen.

Sun Chunlan, der im Politbüro der regierenden Kommunistischen Partei sitzt, drängte auf „entschlossene und rasche Schritte, um die Ausbreitung von COVID-19 in Shanghai so schnell wie möglich zu stoppen“, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua.

Sun betonte jedoch das „unerschütterliche Engagement“ für Chinas harten „Null-COVID“-Ansatz, der Sperrungen und die erzwungene Isolierung aller Verdachtsfälle und Massentests verhängte, auch wenn er die soziale und wirtschaftliche Belastung anerkennt, die stattfindet.

„Es ist eine entmutigende Aufgabe und eine große Herausforderung, die Omicron-Variable zu bekämpfen und gleichzeitig den normalen Betrieb grundlegender Funktionen in einer Megastadt aufrechtzuerhalten“, sagte Son.

Sie forderte den Schutz von Schlüsselindustrien und -institutionen und das Funktionieren von Liefer- und Industrieketten in dem Handelszentrum sowie die Gewährleistung „grundlegender Lebensbedingungen für die Menschen und des normalen medizinischen Bedarfs“.

Staatliche Medienberichte deuten darauf hin, dass der chinesische Präsident Xi Jinping das anhaltend harte Vorgehen leitet, während er versucht, weiteren Schaden für die schwächelnde Wirtschaft zu vermeiden und die allgemeine Stabilität vor einem großen Parteitag zu gewährleisten, der voraussichtlich im November stattfinden wird.

Siehe auch  Barbados verteidigt die Einladung des Prinzen von Wales zur Absetzung der Königin als Staatsoberhaupt