Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Schienenchaos, da morgen hunderte Züge ausfallen sollen

Hinterlassen Sie eine Idee für Reisende, die nächste Woche noch mit dem Zug reisen (Bild: PA/Getty)

Als Reaktion auf den chronischen Mangel an Bahnpersonal werden Hunderte von täglichen Zugverbindungen eingestellt.

Notfallpläne werden ab Montag von Avanti West Coast, c2c, East Midlands Railway und South Western Railway bereitgestellt.

Mehrere andere Betreiber haben die gleiche Maßnahme ergriffen, um kurzfristige Ausfälle aufgrund der Wirkung der Omicron-Variante zu reduzieren.

Schätzungen zufolge fehlten Anfang dieses Monats etwa 10 % der Eisenbahnangestellten bei der Arbeit.

Southwest Rail wird nun an Wochentagen 28 % weniger Züge betreiben als vor der Pandemie.

Claire Mann, General Manager des Unternehmens, sagte, die Änderung sei „der effektivste Weg, um sicherzustellen, dass unsere Kunden einen zuverlässigen Service erhalten“.

Avanti West Coast wird auf seiner Strecke zwischen London Euston, Birmingham, Glasgow und Manchester nur einen Zug pro Stunde in beide Richtungen fahren.

Zwischen der Hauptstadt und Holyhead, Nordwales, wird nur ein täglicher Hin- und Rückflug über Chester verkehren.

Die East Midlands Railway sagte, sie stelle 4 % ihrer Dienste ein, weil kurzfristige Stornierungen für die Fahrgäste sehr frustrierend seien.

Dies werde Züge „schützen“, die „wichtig für Kunden sind, die noch unterwegs sind“, sagt sie.

Sechzehn Dienste werden von c2c entfernt, das zwischen London Finchurch Street und South Essex verkehrt.

Fahrgästen wird empfohlen, vor Reiseantritt nach Updates zu suchen oder sich für automatische Benachrichtigungen von National Rail Alert Me anzumelden.

Vorläufige Zahlen des Verkehrsministeriums zeigen, dass die Nachfrage nach Bahnreisen Anfang dieser Woche 55 % des Niveaus vor der Pandemie erreicht hat.

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

Für mehr Geschichten wie diese, Besuchen Sie unsere News-Seite.

Siehe auch  Großbritannien im Brexit mit Fristverlängerung für Sicherheitsvorschriften | Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union