Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Bitcoin-Mining: Ist es an der Zeit, dass die Miner nach der Halbierung ihren Fokus verlagern?

Bitcoin-Mining: Ist es an der Zeit, dass die Miner nach der Halbierung ihren Fokus verlagern?

  • Der Prozentsatz der Miner-Einnahmen aus Gebühren erreichte am Tag der Halbierung ATH.
  • Bergleute verkauften ihre Bestände nach der Halbierung, nachdem sie mehr als einen Monat lang HODLing betrieben hatten.

Bitcoin [BTC] Halbierungsereignisse im Kryptowährungsbereich waren für die Sportgemeinschaft die Olympischen Spiele und für Filmfans die Oscars. Als mit Spannung erwartetes und gefeiertes Ereignis steigert die Halbierung tendenziell den wirtschaftlichen Wert der größten digitalen Vermögenswerte der Welt, indem sie das Angebot verknappt.

Doch ungeachtet des beobachteten Aufwärtstrends hatten diese Ereignisse negative Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit des Bitcoin-Minings und zwangen die Miner, neue Methoden anzuwenden, um ihre Gewinnmargen zu verbessern.

Halbierung – ein Schmerz für Bitcoin-Miner

Bekanntlich validieren Miner Transaktionen und fügen sie dem Bitcoin-Ledger hinzu, wodurch sie als wichtiges Rädchen im täglichen Betrieb der Kette fungieren. Die Bergleute ihrerseits tätigen enorme Investitionen in die Schaffung der Bergbauinfrastruktur, um ihre Arbeit erledigen zu können.

Im Gegenzug erhalten sie eine feste Subvention für jeden von ihnen geschürften Block sowie Transaktionsgebühren von den Benutzern.

Halbierungen greifen die entscheidende Komponente ihres Umsatzes an – Blockbelohnungen. Jedes der vier ähnlichen Ereignisse in der kurzen Geschichte von Bitcoin führte zu einer Halbierung der Belohnungen, wobei das jüngste Ereignis sie von 6,25 BTC auf 3,125 BTC reduzierte. Der allmähliche Rückgang wurde von AMBCrypto anhand von Glassnode-Daten untersucht.

Die Einnahmen aus dem Bergbau halbierten sich

Quelle: Glassnode

Ebenso werden die Belohnungen nach der nächsten Halbierung auf 1,5625 Münzen pro Block sinken, und sobald alle Bitcoins geschürft sind, was schätzungsweise rund 2.140 sein wird, werden die Miner nur noch Einnahmen aus Transaktionsgebühren erhalten.

Das bedeutet, dass die Miner ihre Mining-Investitionen verdoppeln müssten, um nach der Halbierung den gleichen Output zu erreichen, also die Gewinnschwelle zu erreichen.

Siehe auch  Capita: Watchdog warnt Pensionskassen vor Daten nach Hack

Wo liegt also die Lösung?

Die Bedeutung von Transaktionsgebühren

Wie bereits erwähnt, haben sich die von Benutzern gezahlten Transaktionsgebühren mit jeder Halbierung zu einer starken Einnahmequelle für Bergleute entwickelt. Das bedeutet, dass es gute Argumente dafür gibt, nach Möglichkeiten zu suchen, die Nutzung des Bitcoin-Netzwerks zu steigern und höhere Gebühren für Miner zu generieren.

Es kommen innovative Token-Protokolle wie Ordinals und Runes.

Wir haben kürzlich gesehen, wie das Rune-Protokoll mit dem Halbierungsblock – 840.000 – live ging. Runes wurde von Casey Rodmarmor entwickelt, der letztes Jahr auch das Ordinals-Konzept eingeführt hat, und ermöglicht es Benutzern auch, Token in der Bitcoin-Kette zu prägen.

Die Ergebnisse waren sofort sichtbar. Im Rahmen des Halbierungsblocks wurden satte 37,62 Bitcoins in Form von Gebühren gesammelt, die von den Bergleuten erhoben wurden, was zu den vorherrschenden Marktpreisen einen Wert von etwa 2,4 Millionen US-Dollar hat.

Zusätzlich zur reduzierten Blockunterstützung von 3,12 Bitcoins haben Miner mehr als 2,6 Millionen US-Dollar aus dem Block entnommen, wie AMBCrypto anhand von Mempool-Daten überwachte.

Halbierung des Bitcoin-Mempool-Blocks

Quelle: Mempool

Tatsächlich erreichte der Prozentsatz der Einnahmen der Bergleute aus Gebühren am Tag der Halbierung ein Allzeithoch (ATH) von 75 %. Interessanterweise kam es zu den vorherigen Spitzenwerten bei den Transaktionsgebühren während des Ordinals-Booms im Dezember und Mai letzten Jahres.

Bergbaueinnahmen aus Gebühren

Quelle: Glassnode

Der Weg nach vorn

Auch wenn der Hype seit dem Halving-Tag nachgelassen hat, besteht kein Zweifel daran, dass Protokolle wie Runes und Ordinals spekulative Aktivitäten zur Schaffung neuer Münzen anheizen, insbesondere bei Kryptowährungen.

Dies hat dazu beigetragen, einen neuen Anwendungsfall für das 1G-Netzwerk zu eröffnen. Bis 2023 beschränkte sich der Ruf von Bitcoin darauf, ein Peer-to-Peer-Zahlungsnetzwerk (P2P) mit geringem realen Nutzen zu sein.

Siehe auch  Der lange Marsch in Richtung Netto-Null wird immer schneller, da die Regierung eine grüne Strategie im Wert von 26 Milliarden Pfund vorstellt

Mit Ordinals and Runes hat es jedoch begonnen, sich wie andere traditionelle Tier-1-Blockchains zu positionieren und die Prägung von NFTs und anderen fungiblen Token zu ermöglichen.

All dies funktioniert gut für Bitcoin-Miner. Je mehr Blockchain für die oben genannten Aktivitäten verwendet wird, desto mehr Geld werden Sie verdienen und die durch die Halbierung verursachten Verluste ausgleichen.

Die Hash-Rate steigt weiter an

Die Hash-Rate, also die von Minern zugewiesene Rechenleistung, befindet sich im Laufe der Jahre auf einem Aufwärtstrend.

Da die Möglichkeit besteht, dass immer mehr Akteure in die Branche eintreten, und die Schwierigkeit steigt, besteht ein größerer Bedarf an der Suche nach effizienten Bitcoin-Mining-Maschinen, die mehr Hashrate pro verbrauchter Stromeinheit erzeugen.

Bitcoin-Hash-Rate

Quelle: Glassnode


Ist Ihr Portemonnaie grün? Schauen Sie sich unseren Bitcoin-Gewinnrechner an


Interessanterweise packten die Bergleute, nachdem sie die Arbeiter mehr als einen Monat lang festgehalten hatten, am Tag der Halbierung sofort ihre Koffer aus. Diese höheren Gewinne aufgrund höherer Gebühren könnten sie zum Verkauf motiviert haben.

Der Erlös aus diesen Verkäufen wird voraussichtlich für Investitionen in kostengünstigere Geräte verwendet.