Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Offiziell: FIFA eröffnet Prozess gegen Juventus Capital erneut, 15-Punkte-Strafe

Das Bundesberufungsgericht hat dem Antrag des FIFA-Generalstaatsanwalts auf Wiedereröffnung des Sportverfahrens gegen Juventus Turin wegen angeblicher Verwendung betrügerischer Kapitalgewinne stattgegeben und ihnen eine 15-Punkte-Strafe zugesprochen.

ANSA führt detailliert aus, wie der Chefankläger der FIFA, Giuseppe Chen, das Bundesberufungsgericht aufgefordert hat, das Verfahren gegen die Bianconeri wieder aufzunehmen, nachdem er neue Erkenntnisse aus der Prisma-Untersuchung enthüllt hat, die die jüngsten Finanzpraktiken des Vereins und angebliche geheime Spielerzahlungen analysiert, die in der Anfangsphase vereinbart wurden. von der COVID-Pandemie.

Das Bundesberufungsgericht akzeptierte Chens Fall und eröffnete das Sportverfahren gegen Juventus und seine Führungskräfte erneut, wobei es die anderen beteiligten Vereine freisprach, darunter Sampdoria, Empoli, Genua, Parma, Pisa, Pescara, Pro Vercelli und Novara.

Chen hatte einen Neun-Punkte-Abzug für Juventus sowie die Suspendierung von Andrea Agnelli, Fabio Parachi, Federico Cherubini und dem Rest des Vorstands beantragt. Das Bundesgericht entschied, den Bianconeri eine 15-Punkte-Strafe zuzuerkennen, womit sie in der Liga 22 Punkte Vorsprung haben.

Diese Sanktionen stehen nicht im Zusammenhang mit Prismas Untersuchung oder Prüfung mutmaßlicher vertraulicher Zahlungsvereinbarungen zwischen dem Verein und seinen Spielern in der Anfangsphase der COVID-Pandemie.

Juventus kann diese Entscheidung beim Colegio di Garranzia dello Sport in CONI anfechten. Die Gründe für diese Entscheidungen werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben.

Siehe auch  Puma unterzeichnet einen Vertrag mit Washington Sundar, Devdot Paddikal