Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Macron von „liebem Freund“ gedemütigt Schulz widerlegt französische EU-Atompläne | Wissenschaft | Nachrichten

Berlin hat bestätigt, bis Ende nächsten Jahres alle Atomreaktoren auslaufen zu wollen. Drei Kernreaktoren mit einer Gesamtleistung von rund 4,25 Gigawatt sollen stillgelegt werden. Dies geschah, nachdem Belgien beschlossen hatte, seine derzeitigen Fabriken bis 2025 zu schließen.

Kurzfristig wird Energie durch fossile Kraftwerke und Importe ersetzt, dies muss jedoch durch den raschen Ausbau der erneuerbaren Energien ausgeglichen werden.

Zweifellos würde er sich wie ein Dolch im Herzen Macrons fühlen, der die neue Bundeskanzlerin vor wenigen Wochen als seinen „lieben Freund“ bejubelte.

Macron sagte, er sehe „eine Konvergenz der Ansichten, den Wunsch, unsere Länder zur Zusammenarbeit zu bewegen, und einen festen und entschlossenen Glauben an Europa“.

Doch einige Tage später zeigten sich Meinungsverschiedenheiten.

Frankreich plant im Gegensatz zu Deutschland den Bau neuer Atomkraftwerke und drängt auf die Aufnahme der Kernenergie in die Liste der kohlenstoffarmen Technologien der Europäischen Union.

Der Staat ist stark von der Energiequelle abhängig.

Der französische Energieversorger EDF hat jedoch kürzlich angekündigt, dass vier Kernreaktoren aufgrund von Notwartungen vom Netz bleiben müssen, sodass das Stromnetz des Landes bis Mitte Januar mit reduzierter Leistung betrieben wird.

Steigende Erdgaskosten sowie Stromausfälle in Frankreich, einem Stromexporteur, haben kürzlich die Energiepreise in ganz Europa auf ein kritisches Niveau getrieben.

Macron und Herr Schulz, beide Pro-EU-Zentristen, sind innerhalb der 27 Nationen umfassenden Europäischen Union für Europas größte Volkswirtschaften mit dem größten Einfluss verantwortlich.

Lesen Sie mehr: Biden kommt der EU zu Hilfe und senkt die Gaspreise, indem er Putin überlistet.

Die Europäische Kommission wird voraussichtlich in Kürze den Green Classification Framework der Europäischen Union veröffentlichen, eine Liste von Energiequellen, die als nachhaltig anerkannt und für staatliche Investitionen in Frage kommen.

Siehe auch  CytoReason kooperiert mit Merck KGaA bei der Entwicklung von Krebsmedikamenten

Die Liste wird voraussichtlich sowohl Atomkraft als auch Gas enthalten – ein Schritt, der Kontroversen ausgelöst hat.

Österreich hat sogar damit gedroht, die Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof zu verklagen, wenn es Atomenergie auf die Liste setzt.

Dies folgt auf die Ankündigung des europäischen Grünen Deals im Juli 2020, der eingeführt wurde, um „Greenwashing“ zwischen verschiedenen Investitionen zu verhindern.