Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Eine Tochtergesellschaft der deutschen Division von Nord Stream 2 sei gegründet worden, sagt der Projektbetreiber – Business and Economics

Moskau, 26. Januar. / TASS /. Das Unternehmen teilte am Mittwoch in einer Erklärung mit, dass die Nord Stream 2 AG, Betreiberin des Nord Stream 2-Gaspipeline-Projekts, eine deutsche Tochtergesellschaft, die Gas for Europe GmbH, für den deutschen Teil der Pipeline gegründet hat.

Betreiber dieses Geschäftsbereichs wird die Gas for Europe GmbH als eigenständiger Fernleitungsnetzbetreiber nach deutschem Recht.

„Die Nord Stream 2 AG hat eine deutsche Tochtergesellschaft, die Gas for Europe GmbH, gegründet. Das neue Unternehmen wird Eigentümer und Betreiber des 54 Kilometer langen Abschnitts der Nord Stream 2-Pipeline in deutschen Hoheitsgewässern und der Landeanlage in Lubmin, as ein unabhängiger Transportunternehmer im Sinne des deutschen Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG)“, heißt es in der Mitteilung.

Nordstream-Epos 2

Nord Stream 2 wurde am 10. September 2021 vollständig fertiggestellt. Die Arbeiten sollten ursprünglich bis Ende 2019 abgeschlossen sein, obwohl sich der Bau aufgrund von US-Sanktionen verzögerte. Das Projekt Nord Stream 2 sieht den Bau von zwei Pipelines mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern pro Jahr von der Küste Russlands durch die Ostsee nach Deutschland vor.

Um mit dem Pumpen von Gas beginnen zu können, muss der Nord Stream 2-Betreiber grünes Licht von der deutschen Regulierungsbehörde erhalten. Die Bundesnetzagentur hat am 16. November das Zertifizierungsverfahren für die Nord Stream 2 AG mit Sitz in Zug (Schweiz) als unabhängiger Übertragungsnetzbetreiber aufgrund regulatorischer und rechtlicher Fragen ausgesetzt. Die Regulierungsbehörde wies darauf hin, dass das Zertifizierungsverfahren anhängig bleiben wird, bis die wesentlichen Vermögenswerte und Humanressourcen des Betreibers in das Eigentum der deutschen Tochtergesellschaft übergegangen sind.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am 29. Dezember, dass Russland und seine Partner ihr Ziel, Nord Stream 2 zu schaffen, erreicht hätten, und fügte hinzu, dass es nun an den Europäern liege, darüber zu entscheiden. Der russische Führer gab an, dass die Pipeline in Betrieb ist. Sobald Moskaus europäische Partner eine Entscheidung darüber treffen, werden weitere Mengen russischen Gases in die Pipeline gepumpt, sagte Putin. Er drückte auch seine Zuversicht aus, dass die Eröffnung des Nord Stream 2-Betriebs niedrigere Gaspreise in Europa ermöglichen wird. Angesichts der neuen grünen Politik braucht Deutschland jetzt mehr Gas, da sich das Land schrittweise von der Nutzung von Kohle und Atomkraft entfernt.

Siehe auch  Glänzt der Diesel noch? Meile kauen im Skoda Superb