Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die AA sagt, dass viele Autofahrer zu „Kraftstofffreaks“ werden, weil sie Tipps zur Senkung ihrer Benzinrechnungen geben.

„Hoffentlich sind diese verwurzelt“, sagte er. „Es scheint für die Leute, die es getan haben, Sinn zu machen.“

Die Umfrage ergab, dass 77 Prozent der Fahrer Maßnahmen ergreifen mussten, um die Kosten für die Weiterfahrt zu tragen.

Etwas mehr als ein Viertel von ihnen gab an, dass sie zum Beispiel begonnen haben, ihre Reisen zu kombinieren Auf dem Heimweg von der Arbeit erledigen sie ihren WocheneinkaufOder kürzen Sie Kurzstrecken.

Eine einfache Hin- und Rückfahrt kann auch den Kraftstoffverbrauch aufrechterhalten, da die zusätzliche Energie, die zum Aufwärmen des Motors erforderlich ist, vermieden wird.

„Wenn eine große Anzahl von Menschen sich wohlfühlt, ihre Autos in den Einfahrten stehen zu lassen und durch die örtlichen Geschäfte zu schlendern und solche Kurztrips zu unternehmen, ist das ein riesiger Aspekt des Raums, und hoffentlich wird es so weitergehen wie mit den Kraftstoffpreisen“, sagte Mr Bosdet.

„Autofahrer werden mit dieser Art von Ratschlägen bombardiert, ob es darum geht, der Umwelt zu helfen, indem sie weniger Kraftstoff verbrauchen, oder ob es möglich ist Es geht um das finanzielle Überleben. Das mussten sie jetzt in die Tat umsetzen.“

Er sagte, dass Proteste wegen Treibstoff und Panik wegen Vorräten in den letzten Monaten das Bewusstsein der Fahrer geschärft haben könnten. „Vielleicht haben die dreimaligen Ausfälle der Kraftstoffversorgung im vergangenen Jahr diesen Fahrern geholfen, herauszufinden, wie sie Kraftstoff sparen können“, sagte er.

Siehe auch  Der IWF fordert Großbritannien auf, bereit zu sein, den Urlaub umzuschichten, wenn zur Bekämpfung der Pandemie eine „weit verbreitete“ Sperrung erforderlich ist | Wirtschaftsnachrichten