Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Iran sagt, dass der Eintritt der Internationalen Atomenergiebehörde in Nuklearanlagen beendet ist Nachrichten aus dem Nahen Osten

Der dreimonatige Überwachungsvertrag zwischen Teheran und der Internationalen Atomenergiebehörde ist abgelaufen und wirft Fragen zu den Gesprächen auf.

Der Sprecher des iranischen Parlaments sagte, dass das dreimonatige Überwachungsabkommen zwischen Teheran und der Internationalen Atomenergiebehörde abgelaufen sei und der Zugang zu Bildern aus einigen iranischen Nuklearanlagen eingestellt werde.

Die Ankündigung vom Sonntag warf weitere Fragen zur Zukunft der laufenden indirekten Gespräche zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran über die Wiederbelebung des iranischen Atomabkommens von 2015 auf.

“Ab dem 22. Mai und nach Ablauf des Dreimonatsvertrags kann die Agentur (die Agentur) nicht mehr auf die Daten zugreifen, die von den Kameras in den im Rahmen des Abkommens vereinbarten Nuklearanlagen gesammelt wurden”, zitierte das staatliche Fernsehen den Parlamentssprecher Muhammad Baqer Ghalibaf als Spruch.

Die Internationale Atomenergiebehörde und Teheran haben im Februar ein dreimonatiges Überwachungsabkommen geschlossen, um den Einfluss des Iran auf die Einschränkung seiner Zusammenarbeit mit der Agentur zu verringern, und die Überwachung einiger Aktivitäten ermöglicht, die von der Fortsetzung ausgeschlossen werden könnten.

Der Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde, Rafael Grossi, führt Gespräche mit dem Iran über die Verlängerung des Abkommens.

Europäische Diplomaten sagten letzte Woche, dass das Versäumnis, sich auf eine Verlängerung zu einigen, breitere indirekte Gespräche zwischen Washington und Teheran über die Wiederbelebung des Abkommens von 2015 in die Krise stürzen würde. Diese Gespräche sollen diese Woche in Wien wieder aufgenommen werden.

Die Internationale Atomenergiebehörde plante, am Sonntag eine Pressekonferenz Grossi abzuhalten, sagte jedoch, er berate sich immer noch mit Teheran und seine Pressekonferenz sei auf Montagmorgen verschoben worden.

Ein namentlich nicht genannter iranischer Beamter wurde zitiert, dass das Abkommen zwischen der Internationalen Atomenergiebehörde und Teheran “unter Auflagen” um einen Monat verlängert werden könne.

Siehe auch  Donald Trump sagt, er schaue ernsthaft auf 2024 POTUS Run in BOMB Interview | Die Welt | Nachrichten

Wenn es um einen Monat verlängert wird und die Großmächte in dieser Zeit die gesetzlichen Forderungen des Iran akzeptieren, werden die Daten an die Agentur übergeben. Andernfalls werden die Fotos für immer gelöscht “, so ein Mitglied des Obersten Rates für iranische nationale Sicherheit.

Am Sonntag sagte der iranische Präsident Hassan Rouhani, ohne die Ankündigung des ehemaligen Parlamentssprechers zu kommentieren, dass Teheran die Gespräche in Wien fortsetzen werde, “bis eine endgültige Einigung erzielt ist”.

Er wiederholte auch eine frühere Erklärung, dass “Washington sich bereit erklärt hat, die Sanktionen aufzuheben”, so die offiziellen iranischen Medien.

Die Vereinigten Staaten sagen, es sei unklar, ob der Iran bereit sei, zu dem Abkommen zurückzukehren

Der Iran und die Weltmächte haben seit April mehrere Verhandlungsrunden in Wien geführt, um an Schritten zu arbeiten, die Teheran und Washington gegen Sanktionen und Nuklearaktivitäten unternehmen sollten, um zur vollständigen Einhaltung des Nuklearabkommens zurückzukehren.

Der Iran begann allmählich, gegen die Bestimmungen des Abkommens von 2015 mit den Weltmächten zu verstoßen, nachdem der frühere Präsident Donald Trump die Vereinigten Staaten 2018 aus dem Abkommen zurückgezogen und die Sanktionen erneut verhängt hatte.

US-Außenminister Anthony Blinken sagte am Sonntag, es sei weiterhin unklar, ob der Iran “bereit und willens” sei, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um zur Einhaltung des multilateralen Atomabkommens zurückzukehren.

Stellvertretender Generalsekretär des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) Enrique Moura und iranischer Stellvertreter im Außenministerium Abbas Araghchi während der Sitzung des Gemischten Ausschusses des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans in Wien, Österreich [File: EU Delegation in Vienna/Handout/Reuters]

Vor der fünften Gesprächsrunde in Wien über die Rettung dieses Abkommens wurde Blinken nach iranischen Berichten gefragt, wonach Washington bereits zugestimmt hat, einige der Sanktionen aufzuheben, die die iranische Wirtschaft lahmgelegt haben.

“Wir kennen die Sanktionen, die aufgehoben werden sollten, wenn sie nicht mit dem Atomabkommen vereinbar sind”, sagte er im ABC-Programm “Diese Woche”.

Siehe auch  Covid-19: Britische Pässe für das Coronavirus für Reisen ins Ausland stehen laut Griechenland "unmittelbar bevor" UK Nachrichten

Vor allem fügte er hinzu: „Ich denke, der Iran weiß, was er tun muss, um von der nuklearen Seite zur Einhaltung zurückzukehren, und wir haben noch nicht gesehen, ob der Iran bereit und bereit ist, eine Entscheidung zu treffen.