Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Boeing erleidet einen Verlust von 276 Millionen Pfund, da sich die Krise der Explosionen in der Luft verschärft

Boeing erleidet einen Verlust von 276 Millionen Pfund, da sich die Krise der Explosionen in der Luft verschärft

Die Verluste in der Verkehrsflugzeugsparte von Boeing haben sich in den ersten drei Monaten des Jahres fast verdoppelt, da eine Sicherheitskrise die Auslieferungen verlangsamte.

Der amerikanische Fertigungsriese lieferte im ersten Quartal 83 Flugzeuge an Kunden aus, im Vergleich zu 130 Flugzeugen im Vorjahr.

Durch den Rückgang stiegen die Betriebsverluste der Einheit von 615 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 1,1 Milliarden US-Dollar (880 Millionen Pfund), während der Umsatz um 31 % auf 4,65 Milliarden US-Dollar sank.

Konzernweit stieg der operative Cash-Abfluss um das Zehnfache auf 3,4 Milliarden US-Dollar, was darauf hinweist, dass Boeing nach der Explosion einer Türdichtung im Januar an einem Flugzeug des Typs 737 MAX der Alaska Airlines unter Druck steht.

In einem Brief an die Mitarbeiter sagte CEO Dave Calhoun, der dieses Jahr gehen wird, nachdem er die Verantwortung für die Krise übernommen hat, dass das Unternehmen einen „schwierigen Moment“ durchlebe.

Er sagte jedoch, dass Produktionsverzögerungen allmählich zu stabileren und vorhersehbareren Montagezeiten für die 737 MAX führten, deren Auslieferungen auf weniger als 38 Monate gesunken seien.

Diese Aufbaurate dürfte mindestens in der ersten Jahreshälfte aufrechterhalten werden und liegt deutlich unter der monatlichen Rate von über 50, die Boeing erreichen muss, um sein Cashflow-Ziel von 10 Milliarden US-Dollar bis 2025–2026 zu erreichen.

Ungefähr 40 737 müssen noch bearbeitet werden, um Probleme in nicht ausgelieferten Flugzeugen zu beheben, nachdem Spirit AeroSystems, das die Türstopfen des Alaska Airlines-Flugzeugs lieferte, Boeing auf Probleme mit unsachgemäß gebohrten Löchern aufmerksam gemacht hatte.

Calhoun sagte, das Unternehmen lasse bei der Überprüfung der Qualitätskontrolle „nichts unversucht“ und prüfe Schulungen, Arbeitsabläufe, Anlagenausrüstung, Inspektionen und Anreize.

Siehe auch  Sturm Ida verursacht kilometerlange Ölkatastrophe im Golf von Mexiko - wo die Verantwortung für den Schaden umstritten ist | Weltnachrichten

Herr Calhoun sagte auch, dass Boeing bestrebt sei, das „Zuhören der Mitarbeiter“ zu verbessern, und mehr als 30.000 Ideen von Mitarbeitern zur Verbesserung der Produktionsprozesse erhalten habe.

Dies geschah, nachdem ein Whistleblower des Unternehmens diesen Monat dem US-Senat mitgeteilt hatte, dass er ignoriert worden sei, nachdem er das Management über Herstellungsfehler bei den 787 Dreamliner- und 777-Großraumflugzeugen informiert hatte, obwohl Boeing versichert hatte, dass die Flugzeuge sicher seien.

Michael O'Leary, CEO von Ryanair, einem der größten Kunden von Boeing, sagte am Donnerstag separat, dass er angeboten habe, Produktionslinien in Seattle zu besuchen, um sie durch die schwierigen Zeiten zu ermutigen, aber sein Angebot wurde zurückgewiesen.

Nach dem Zwischenfall mit Alaska Airlines entsandte Ryanair zusätzliche Ingenieure an den Produktionsstandort Seattle and Spirit in Wichita, Kansas, um die Überwachung der Produktionsabläufe seiner Flugzeuge zu verbessern.

Boeing sagte, die Anzahl der problemlosen Rumpfabschnitte, die aus der Spirit hervorgehen, werde letztendlich darüber entscheiden, wie schnell sich die 737 von der Krise erholen könne.