Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Elon Musk fragt Twitter-Follower, ob er 10% der Tesla-Aktien verkaufen soll | Elon Musk

Am Samstag fragte Elon Musk 62,5 Millionen Follower auf Twitter, ob er 10 % der Tesla-Aktien verkaufen solle.

Musk schrieb in einem Tweet über die „Milliardärssteuer“. Von Demokraten im US-Senat vorgeschlagen.

Musk schrieb auf Twitter, dass er sich an die Ergebnisse der Umfrage halten werde. Mehr als 700.000 Antworten gingen in der Stunde nach der Veröffentlichung von Musk ein, wobei fast 56% der Befragten dem Aktienangebot zustimmten.

Musks Beitrag zu Tesla Das Unternehmen besitzt zum 30. Juni etwa 170,5 Millionen Aktien, und ein Verkauf von 10 % seiner Aktien würde nach Berechnungen von Reuters basierend auf dem Handelsschluss am Freitag fast 21 Milliarden US-Dollar betragen.

Analysten sagen, dass er möglicherweise sowieso eine große Anzahl von Aktien abgeben muss, um Steuern zu zahlen, da eine große Anzahl von Optionen im nächsten Jahr ausläuft.

Musks Kommentare folgen einem Vorschlag im Kongress, das Vermögen von Milliardären zu besteuern, um Joe Bidens Sozial- und Klimaschutzagenda zu bezahlen. Musk ist einer der reichsten Menschen der Welt und Eigentümer von Unternehmen wie SpaceX und Neuralink. Auf Twitter kritisierte er die Milliardärssteuer.

„Beachten Sie, dass ich nirgendwo in bar oder als Bonus ausgezahlt werde“, sagte Musk. „Ich habe nur Aktien, also kann ich die Steuern nur persönlich bezahlen, indem ich Aktien verkaufe.“

Tesla-Vorstände, darunter Elon Musks Bruder Kimball, haben kürzlich Anteile an dem Elektroauto-Hersteller verkauft. Kimbal Musk verkaufte 88.500 Aktien, während sein Vorstandskollege Ira Ehrenpress Aktien im Wert von mehr als 200 Millionen US-Dollar verkaufte.

Siehe auch  „Perfekter Sturm“: ​​Die Lieferkettenkrise könnte die Weltwirtschaft aus der Bahn werfen | Lieferkettenkrise