Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Weihnachtschaos für Royal Mail-Mitarbeiter in Leeds, da Pakete und Briefe „überall verstreut“ zurückgelassen wurden

Der Mitarbeiter, der darum bat, nicht identifiziert zu werden, legte eine Reihe von Fotos vor, die bei der Post in Stourton von Paketen und Koffern aufgenommen wurden, die „über das ganze Dock verstreut“ und „zwei Meter hoch gestapelt“ waren.

Der Mann, der seit fast einem Jahrzehnt für Royal Mail arbeitet, sagte diese Woche gegenüber der Yorkshire Evening Post: „Heute Abend kam ich in der unorganisiertesten Operation zur Arbeit, die ich je gesehen habe.

„Ich schäme mich und bin entsetzt über den Mangel an Management oder Ausrüstung in der geschäftigsten Zeit des Jahres.“

Der Angestellte sagte, er sei „entsetzt“ über die Menge an Gegenständen, die im Zentrum „abgeworfen“ würden

er hat das gesagt Royal Mail Er baute Überstunden ab und stellte über die Weihnachtszeit weniger Aushilfen ein als üblich. Er sagte auch, dass keine zusätzliche Ausrüstung wie Käfige bereitgestellt wurden.

Royal Mail antwortete, der Streik habe die Probleme in den Zentren verschärft und fügte hinzu, dass die Bilder „in einer Hochsaison nicht ungewöhnlich“ seien.

Der Mitarbeiter der Royal Mail sagte: „Dies ist das erste Weihnachten, an dem wir gerade Post auf der Seite liegen sehen.

„Das Problem ist, dass Royal Mail normalerweise kleine Verteilerzentren in der Umgebung von Leeds eröffnet, um zu helfen, aber dies wurde nicht getan.“

Er sagte, dass die Mitarbeiter des Postzentrums in Stourton nicht mit angemessener Ausrüstung ausgestattet seien

Er sagte, dass Royal Mail seit Beginn des Streiks Überstunden abgebaut habe. Normalerweise arbeiten in der Weihnachtszeit bis zu 100 Überstunden im Schichtdienst, aber jetzt kann man die Zahl an einer Hand abzählen.

Er sagte: „Weil es keine Mitarbeiter gibt, die Überstunden machen können, wissen Zeitarbeitskräfte kaum, was sie tun.

„Es ist fast so, als ob Royal Mail sich nicht anstrengen möchte.“

Er sagte auch, dass es in den letzten Monaten eine große Anzahl von Mitarbeitern gegeben habe, die Entlassungen beantragt hätten und versuchten, das Unternehmen zu verlassen. Er sagte: „Es ist ein bisschen enttäuschend, um ehrlich zu sein.

„Wir betrachten uns als Regierungsangestellte und erhalten Beschwerden von Kunden. Wir wollen bei Royal Mail gute Arbeit leisten, aber jetzt üben sie Druck auf die Mitarbeiter aus. Es gab unzählige Anträge auf freiwillige Entlassung von Menschen, die darüber hinausgehen.

Er fügte hinzu: „Ich denke, es ist eine Entschuldigung für Royal Mail zu sagen, dass diese Probleme durch die Streiks verursacht wurden.“

Ein Sprecher von Royal Mail sagte: „Wir haben gut entwickelte Notfallpläne, um sicherzustellen, dass unsere Kunden versorgt werden, und um Verzögerungen während der industriellen Arbeit der CWU zu minimieren, um Menschen, Unternehmen und das Land miteinander in Verbindung zu halten.

„Diese Bilder sind in der Hochsaison nicht ungewöhnlich, wenn Postzentren und Zustellbüros sehr große Mengen an Postsendungen verarbeiten. Die Bilder zeigen, wie die Post entladen und durch unsere Systeme zur späteren Verteilung bewegt wird.

„Weihnachten ist unsere geschäftigste Zeit des Jahres, und wir sind uns bewusst, dass unsere Mitarbeiter und Frauen sowie die Tausenden von Zeitarbeitern, die uns in der Hochsaison unterstützen, größere Mengen an Paketen und Karten ausliefern als wir selbst. Unsere Manager sind es geschult, um ihre Teams dabei zu unterstützen, ihren Kunden einen konsistenten und effizienten Service zu bieten und sicherzustellen, dass die Arbeitsbelastung unter den Kollegen fair und überschaubar ist.“

Siehe auch  Weitere Flugunterbrechungen aufgrund der bevorstehenden Stornierungsfrist der Fluggesellschaften