Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Supermärkte verwenden Pappausschnitte, um Lücken zu verbergen, die durch Anzeigeprobleme entstanden sind | Lieferkettenkrise

Supermärkte füllen die Lücken in den Regalen mit Pappzuschnitten für Obst und Gemüse und andere Lebensmittel, weil Lieferschwierigkeiten in Verbindung mit einer Verlagerung hin zu kleineren Sortimenten viele Geschäfte zu groß werden lassen.

Tesco begann, Bilder von Spargel, Karotten, Orangen und Trauben in seinen Gängen mit frischen Produkten zu verwenden, was in den sozialen Medien für Spott sorgte.

Ein Kommentator schrieb auf Twitter: „Mmmh, leckere Spargelbilder.“ Ein anderer machte sich über das riesige Bild des gestapelten Gemüses lustig: „Ich würde gerne so großen Spargel in Großbritannien anbauen. Ich bin sicher, es ist unser Klima.“

Käufer haben gefälschte Karotten in Fakenham, Kartonspargel in London, Bilder von Orangen und Trauben in Milton Keynes und 2D-Flaschen mit Spülmittel in Cambridge entdeckt. Sainsbury benutzte auch Verpackungsdiagramme, um die Regale zu füllen.

Diese Taktik kommt zustande, weil ein Mangel an Schwerlastkraftfahrern, Kommissionierern, Packern auf Bauernhöfen und Lebensmittelverarbeitungsbetrieben zu einer geringeren Verfügbarkeit einiger Artikel in Supermärkten führt. Auch Probleme in Häfen, in denen die Umschlagarbeiter Schwierigkeiten haben, mit einem Anstieg der Lieferungen für die Weihnachtszeit fertig zu werden, führen zu Engpässen.

Brian Roberts, Einzelhandelsanalyst bei Shopfloor Insights, sagte, er habe erst letztes Jahr angefangen, Kartonausschnitte für Frischwaren zu sehen, sagte jedoch, dass ähnliche Taktiken seit einiger Zeit auch anderswo in Supermärkten angewendet werden. „Es ist sehr beliebt geworden. Das liegt nicht nur an der Knappheit, sondern daran, dass viele Supermärkte jetzt zu groß sind.“

Kutter seien eine von einer Reihe von Techniken, die verwendet wurden, um die Lücke zu füllen, sagte er, darunter das Befüllen von Fleischkühlschränken mit Ketchup- oder Mayonnaise-Flaschen, das Verteilen von Bierdosen in allen Gängen und das Aufstellen großer Poster oder anderer Marketingmaterialien.

Tesco, das sich rühmte, dass seine Verkäufe Verbesserte Fähigkeit, Regale voll zu haltenEr sagte, die Obst- und Gemüsebilder hingen nicht mit den jüngsten Lieferkettenproblemen zusammen und seien seit mehreren Monaten in Gebrauch.

Traditionelle Supermärkte, die mehr als 40.000 Produktlinien führen können, verfeinern ihr Lebensmittelsortiment, um die Effizienz zu steigern, um die Preise zu senken und effektiver mit Discountern wie Aldi und Lidl zu konkurrieren, die weniger als 3.000 verschiedene Produkte verkaufen.

Dieser Prozess wurde nur beschleunigt durch Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union Und die Epidemie, die zu Personalmangel und Schwierigkeiten beim Warenversand führte. Supermärkte und Hersteller haben das Angebot an verschiedenen Pasta-, Kaffee- oder Teesorten reduziert, um den Warenfluss zu erleichtern.

Einige sperrige und unrentable Artikel wie alkoholfreie Getränke und Wasser in Flaschen wurden aufgrund fehlender Fahrer ebenfalls nach unten verschoben, sodass es in den Regalen zu größeren Lücken als üblich kommen kann.

Abonnieren Sie die tägliche Business Today-Mail oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter BusinessDesk

Viele Ketten, darunter Sainsbury’s, Asda und Tesco, haben Gastronomietheken geschlossen, um Kosten zu sparen und mehr Platz zum Befüllen zu lassen.

Gleichzeitig hat die Zunahme des Online-Shoppings dazu geführt, dass viele Supermärkte die Lagerhaltung von Non-Food-Artikeln wie Fernseher, CDs oder Wasserkocher eingestellt haben, wie sie es zuvor getan haben, und leere Räume hinterlassen haben, die viele nicht mit alternativen Produkten füllen konnten. Einige brachten andere Dienste wie einen Optiker, Schlüsselschneider oder eine chemische Reinigung hinzu, um Platz zu beanspruchen.

Auch bei Frischwaren haben Geschäfte wie Tesco das Ziel, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, sodass sie ihre Bestände knapper halten als in der Vergangenheit.

Kartonstücke von teuren Artikeln wie Waschmitteln, Proteinpulvern und Spirituosen wie Gin werden manchmal auch verwendet, um Ladendiebstahl zu verhindern. Bilder von Artikeln werden in Regalen platziert, um die Verfügbarkeit anzuzeigen, und Käufer müssen das eigentliche Produkt abholen, wenn es fertig ist.

Siehe auch  Nach der Pandemie wird Deutschlands Haushalt außerhalb seiner Grenzen kräuseln