Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Pflaster für Hautzellen, ein monoklonaler Antikörper unter den von SpaceX gestarteten Experimenten

Kredit: CC0 Public Domain

Eine SpaceX Falcon 9-Rakete überstand den Regen und startete am Dienstag um 5:08 Uhr vom Kennedy Space Center, um 6.500 Pfund Fracht einschließlich einer Vielzahl medizinischer Experimente zur Internationalen Raumstation zu bringen.


Es herrschte eine gewisse Skepsis gegenüber dem Start, da die Wetterberichte laut einer Prognose der 45. Aber die Raumsonde hob fast genau nach Plan ab.

Die Mission krönte eine arbeitsreiche Woche für SpaceX, in der am Samstag der Falcon 9 von der Vandenberg Space Force Station in Kalifornien für das Starlink-Programm und am Sonntag von Canaveral mit einem türkischen Kommunikationssatelliten erfolgreich gestartet wurde, eine Rekordverschiebung mit etwas mehr als 15 Stunden zwischen den Starts.

Die Mission zum Aufladen ist der 31. Start der Falcon 9 im Jahr 2021, was ebenfalls ein Rekord ist und der letzte für dieses Jahr geplant ist. Es ist die 24. Nachschubmission des Unternehmens zur Internationalen Raumstation ISS seit ihrer Inbetriebnahme im Jahr 2012.

Unter den Experimenten, die in den Weltraum gehen, ist ein tragbarer biologischer Drucker namens Bioprint FirstAid, der menschliche Hautzellen verwendet, um eine Art Erste Hilfe aus 3D-gedrucktem Gewebe zu erstellen.

Das für die Deutsche Weltraumorganisation durchgeführte Experiment soll zeigen, wie Raumfahrer aus ihren eigenen Hautzellen ein gewebebildendes Pflaster herstellen können, um Wunden abzudecken und die Heilung zu beschleunigen, was für langfristige Weltraummissionen zu Mond und Mars von entscheidender Bedeutung sein wird. sagte Projektleiter Michael Becker.

„Bei bemannten Raumfahrtmissionen müssen Hautverletzungen schnell und effektiv behandelt werden“, sagte Becker. „Personalisierte, individualisierte Wundheilung auf Basis von Bioprinting könnte von großem Nutzen sein und ist ein wichtiger Schritt für eine stärker personalisierte Medizin im Weltraum und auf der Erde.“

Das Experiment wird auch untersuchen, wie der Bioprinter auf der Erde eingesetzt werden kann, nachdem die Experimente zum Studium an der Technischen Universität Dresden in Deutschland zurückgebracht wurden.

Versuche zur Herstellung monoklonaler Antikörper und die Herausforderungen, die sie bei der Flüssigkeitslöslichkeit mit Leichtigkeit meistern, werden ebenfalls eingeleitet. Als Behandlung für viele menschliche Krankheiten, einschließlich COVID-19, verwendet, erfordert die Behandlung aufgrund ihrer Tendenz, kristallisiert zu bleiben, ein klinisches Umfeld.

Diese Studie ist für Merck Research Labs und konzentriert sich auf Krebs mit dem ultimativen Ziel, eine Behandlung in der Arztpraxis zu ermöglichen, anstatt ins Krankenhaus zu gehen.

Die Möglichkeit, Studenten bei der NASA mit Citizen Science hochzuladen, wird eine Studie zur Antibiotikaresistenz in Mikrogravitation von der Columbia University und ein Experiment der University of Idaho senden, in dem untersucht wird, wie sich Mikrogravitation auf bakterienresistente Materialien auswirkt.

Andere Experimente zur Internationalen Raumstation ISS werden hitzebeständige Legierungen, potenziell schädliches mikrobielles Wachstum und menschliche Immunität, Pflanzenwurzeln und -sprossen in Mikrogravitation untersuchen, um den Druck auf ihr Wachstum im Weltraum zu verringern, und ein kommerzielles Unterfangen für Procter & Gamble Infinitys Tide-Produkt, ein skalierbarer Reiniger Vollständig biologisch abbaubar für den Weltraumeinsatz.


Ride erlebt 24 SpaceX-Frachtflüge zu einer Raumstation, in der Bioprinting, Kristallisation und Waschen untersucht werden


© 2021 Orlando Wächter.
Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.

das Zitat: Band-Aid-Hautzellen, monoklonale Antikörper unter von SpaceX gestarteten Experimenten (2021, 22. Dezember) Abgerufen am 26. Dezember 2021 von https://phys.org/news/2021-12-skin-cell-band- aid-monoclonale- Antikörper .Programmiersprache

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Ungeachtet eines fairen Umgangs zu privaten Studien- oder Forschungszwecken darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Die Inhalte werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Amnesty International sagt, die Taliban haben neun Männer aus Minderheiten getötet