Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Gilmour Space und Exolaunch starten Future Smallsat

Präsentation der Gilmore Space Iris-Rakete. Foto: Gilmore Space

Gilmore Luft- und Raumfahrttechnik, ein australisches Raketenunternehmen, kooperiert mit Ex-Launch, einem deutschen Flight-Sharing-Anbieter, damit Kunden den Start eines Kleinsatelliten besser erleben können. Die beiden Unternehmen gaben am 24. August die Zusammenarbeit bekannt, die Kleinsatellitenbetreibern mit Eris, einer von Gilmour entwickelten Hybrid-Trägerrakete, maßgeschneiderte Start-, Präzisionseinsatz- und Transportdienste im Weltraum bieten wird.

Gilmour wird über den Exolaunch-Weltraumschlepper Reliant Zugang zu den Kleinsatelliten-Einsatztechnologien und Weltraumtransportdiensten von Exolaunch haben. Exolaunch erhält über Gilmours Eris-Trägerraketen Zugang zu einzigartigen Missionen und Orbits mit geringer Neigung. Exolaunch wird seinen Kunden bei bevorstehenden Eris-Starts Satelliten zeigen.

Gilmour Space hat bisher insgesamt 64 Millionen US-Dollar von globalen Investoren erhalten, eine der größten Private-Equity-Investitionen eines Raumfahrtunternehmens in Australien. Die Trägerrakete Eris soll 2022 erstmals kommerziell gestartet werden.

“Die Partnerschaft mit Gilmore ist ein gutes Beispiel für die Verbindung fortschrittlicher Innovation mit Tradition. Die Stärkung der neuen Startarchitektur mit modernsten Raumfahrt- und Logistikdiensten wird den Weg für zuverlässige Startlösungen ebnen.” Jane Medvedeva, Vice President von Launch Services for Exolaunch, sagte in einer Erklärung: Industriekunden aus Australien auf Eris-Raketen, um den Weltraum für die neue Raumfahrtindustrie zugänglicher zu machen.

Siehe auch  Um die Atmosphäre zu erkunden, hat sich die NASA mit der Deutschen Weltraumorganisation zusammengetan