Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

EOS Data Analytics fordert Satellitenbildunternehmen und Weltraumagenturen auf, sich an die Seite der Ukraine zu stellen

EOS Data Analytics fordert Satellitenbildunternehmen und Weltraumagenturen auf, sich an die Seite der Ukraine zu stellen

Pressemitteilung von: EOS Data Analytics Inc.
Veröffentlicht: Dienstag, 1. März 2022

EOS Data Analytics (EOSDA) forderte heute alle Fernerkundungseinrichtungen auf, hochmoderne, hochauflösende optische und Radar-Satellitenbilder der Ukraine und Osteuropas in Echtzeit mit EOSDA zu teilen, um sowohl militärische als auch humanitäre Bemühungen zu unterstützen die Region.

EOSDA hat seine Software aktualisiert, um die militärische Situation vor Ort analysieren zu können, um Leben zu retten und Frieden zu erreichen. Die Daten werden verarbeitet, analysiert und in Echtzeit mit den ukrainischen Streitkräften und humanitären Organisationen geteilt.

EOSDA benötigt aktuelle/Live-SAR-Daten, um Bewusstsein und relevante Informationen über die Aktivitäten feindlicher Streitkräfte und Ausrüstung (insbesondere Betankungsvorgänge) während der Nacht und unabhängig von der Bewölkung bereitzustellen, was mit visuellen Daten unmöglich ist. Die optischen Daten, die der Ukraine bisher zur Verfügung gestellt wurden, sind nutzlos, weil sie entweder durch Wolken verdeckt werden, seit mehr als 72 Stunden veraltet sind oder beides. Im besten Fall sind optische Daten tagsüber nur für 2-3 Stunden nützlich, während die meisten feindlichen Angriffe und Aktivitäten im Schutz der Nacht stattfinden.

EOSDA ist sich darüber im Klaren, dass einige Datenanbieter bestimmten Einschränkungen unterliegen können, wenn sie Geschäfte mit einem Privatunternehmen in der Ukraine tätigen. Wenn dies der Fall ist, werden Datenlieferanten mit Mykhailo Fedorov, Minister für digitale Transformation der Ukraine, sowie anderen Regierungs- und Sicherheitsbeamten für eine direkte Datenübergabe und/oder Weiterverarbeitung durch EOSDA kontaktiert.

„Die wirtschaftlichen, politischen und humanitären Folgen des Krieges in der Ukraine sind zu groß, um sie abzutun“, sagte der aus der Ukraine stammende EOSDA-Gründer Max Polyakov. „Wenn Sie uns helfen können, stellen Sie bitte Such- und Rettungsdaten zur Verfügung, die tatsächlich einen Unterschied machen, keine archivierten oder anderweitig veralteten visuellen Bilder, die gut für PR-Zwecke und als Beweis für Kriegsverbrechen für zukünftige IStGH-Verfahren sind.“

Siehe auch  Atos und OHB entwickeln das SSA-Zentrum für die Bundeswehr

Das Team appelliert an IAI, Iceyer und Capella sowie die kanadischen, deutschen und europäischen Raumfahrtagenturen, Daten für SAR, Planet, MAXAR, Airbus, SIIS, Space View, Blacksky und andere Unternehmen bereitzustellen, um visuelle Daten bereitzustellen.

Ein Briefing mit Max Polyakov und Mikhailo Fedorov (eingeladen, aber noch nicht bestätigt) ist für den 1. März um 10 Uhr ET geplant

Unternehmen mit Daten wenden sich bitte an ukraine@eos.com.

Über EOS Data Analytics

EOS Data Analytics (www.eos.com) ist Teil des Anlageportfolios von Noosphere Ventures, einem vertrauenswürdigen globalen Anbieter von Satellitenbildern und -analysen, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Die Technologien des Unternehmens umfassen Erdbeobachtungslösungen, um intelligente Entscheidungen in Landwirtschaft, Bergbau, Öl, Verteidigung und anderen Industrien zu treffen.

// Ende //

Mehr Newsletter, Statusberichte oder Schlagzeilen.

Bitte folgen Sie SpaceRef unter Twitter Like uns auf Facebook.