Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Polizei ermittelt wegen Telegramm-Chats gegen rechtsextreme Politiker – Spiegel

Während einer AfD-Wahlkampfkundgebung in Berlin am 16. Die deutschen Wähler werden bei der Bundestagswahl am 22. September zur Urne gehen. REUTER REUTERS / Fabrizio Bensch

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

BERLIN, 21. Dezember (Reuters) – Die deutsche Polizei hat im Rahmen einer Untersuchung zu Berichten der Chat-Gruppe Telegram die Wohnungen von zwei Politikern der rechtsextremen Partei Alternative (AfD) durchsucht, teilte das Magazin Der Spiegel am Dienstag mit. Auf Revolution und Bürgerkrieg.

Die Polizei durchsuchte zwei Wohnungen in Bayern und beschlagnahmte Handys im Rahmen von Ermittlungen gegen das „Alternative Nachrichtenteam Bayern“ des Nachrichtendienstes Telegram, teilte die Staatsanwaltschaft Reuters mit.

Der Bericht erwähnte nicht, dass es sich bei diesen Tests um AfD-Politiker handelte. Weitere Details seien derzeit nicht bekannt, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Es wird angenommen, dass die beiden Männer, die die Häuser durchsuchten, im Dezember 2020 Erklärungen an ein 200-köpfiges Telegrammteam abgegeben hatten, und der Bericht besagte, dass sie der Anstiftung der Öffentlichkeit verdächtigt wurden.

Der Spiegel oder der Bericht nannten die Verdächtigen nicht.

Die Staatsanwaltschaft sagte, die Ermittler müssten die Beweise noch auswerten, um festzustellen, ob eine Straftat begangen wurde.

Am 1. Dezember teilte der Bayerische Rundfunk mit, dass sich 16 AfD-Abgeordnete des Bayerischen Landtags und elf AfD-Abgeordnete aus dem Unterhaus des Bundestages mit anderen Politikern der Partei in das Gespräch eingemischt haben.

Der Sender sagte, er habe sich an das Chat-Team gewandt.

In den Chats brachen nach Angaben des Bayerischen Rundfunks Bürgerkriegsfantasien, Kritik an Islamophobie und Kritik an der Coronavirus-Politik der Regierung aus.

Siehe auch  Der Bundesverkehrsminister schließt eine Verlängerung des 9-Euro-Tickets aus

Die AfD unterstützt eine einwanderungsfeindliche und euroseptische Politik und wendet sich gegen COVID-19-Beschränkungen wie staatliche Maskenanordnungen.

In einem anderen Fall Anfang des Monats zielte die Polizei in Sachsen auf Mitglieder eines Telegrammteams im Rahmen von Ermittlungen zu einem angeblichen Attentat auf den Ministerpräsidenten des Landes. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Christina Aman; Geschrieben von Miranda Murray; Redaktion von Frank Jack Daniel

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.