Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Land Rover Defender verzichtet auf den Sechszylinder-Benziner und erhält einen Dreizylinder-PHEV

Der Land Rover Defender verzichtet auf den Sechszylinder-Benziner und erhält einen Dreizylinder-PHEV

Die Modellpalette des Land Rover Defender wurde überarbeitet und um einen neuen siebensitzigen Luxusdiesel, einen leistungsstärkeren Dieselmotor und einen Hybridantriebsstrang mit Dreizylindermotor erweitert.

Die Überarbeitung erfolgt vier Jahre nach der Einführung der Defender-Generation L663 und ist zwar nicht so umfangreich wie ein komplettes Facelift, bringt aber eine Reihe bedeutender mechanischer und kosmetischer Modifikationen sowie eine Neuausrichtung der Ausstattungsstruktur mit sich.

Die wichtigste Änderung für den aktualisierten Defender findet unter der Motorhaube statt, wo der D300-Dieselmotor durch den leistungsstärkeren Range Rover D350 ersetzt wurde, wodurch die Leistung um 49 PS und 37 lb ft auf 345 PS und 516 lb ft gesteigert wurde – und das Ergebnis ist „alles“! Der Überlauf „Auf Durchmesser ist einfacher geworden.“ sagen JLR.

JLR Für den neuen Motor wurden keine Leistungszahlen bekannt gegeben, aber es besteht kein Zweifel, dass er die 7,0-Sekunden-Zeit des D300 von 0 auf 62 Meilen pro Stunde leicht verbessern wird.

Der Reihensechszylinder-Benzinmotor P400 Ingenium wurde durch eine 419 PS starke Version des 5,0-Liter-V8-Kompressormotors von JLR ersetzt, und der Plug-in-Hybrid Defender tauscht seinen 2-Liter-Vierzylinder gegen die P300e-Anordnung, die in den Plug-in-Modellen Evoque und Discovery verwendet wird. in Hybrid-Sportwagen (PHEV) – basiert auf einem 1,5-Liter-Dreifachmotor und erzeugt eine Gesamtleistung von 305 PS.

Die Änderungen wurden vorgenommen, um den Defender an die Euro 6e-Abgasgesetzgebung anzupassen. Es besteht also kein Zweifel daran, dass die Reihensechszylinder-Benziner bald aus dem Discovery-, Range Rover- und Range Rover Sport-Programm verschwinden werden.

Eine der bedeutendsten Kabinenverbesserungen ist die Einführung des neuen Captain Chairs-Pakets für den dreireihigen Defender 130, das den Mittelsitz durch ein Paar Einzelsessel ersetzt – mit Zugang zwischen ihnen für die drei Rücksitze.

Siehe auch  Einer Umfrage zufolge planen nur wenige britische Unternehmen, die mit Personalengpässen konfrontiert sind, ihre Gehälter zu erhöhen | Arbeit und Berufe

Standardmäßig beheizt und belüftet, mit einfachem Zugang zu zwei Getränkehaltern in der Mitte, sollen die Kapitänsstühle „Komfort in der ersten Reihe für Passagiere in der zweiten Reihe“ bieten und sind für die Modelle Defender X und V8 erhältlich.