Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das Vereinigte Königreich eröffnet eine Ausschreibung für einen neuen Hubschrauber. Der Auftrag soll im Jahr 2025 vergeben werden

Das Vereinigte Königreich eröffnet eine Ausschreibung für einen neuen Hubschrauber. Der Auftrag soll im Jahr 2025 vergeben werden

Das Verteidigungsministerium gab am Dienstag bekannt, dass Großbritannien eine Ausschreibung für ein neues mittelschweres Hubschrauberprogramm eröffnet hat, während das Modernisierungsprogramm des Landes in eine große neue Phase eintritt.

Das Vereinigte Königreich rechnet damit, im Jahr 2025 einen Auftrag zum Bau der neuen Hubschrauber zu vergeben, teilte das Ministerium mit. Laut einem Regierungsdokument vom März 2022 über große Verteidigungsprojekte könnte der Deal einen Wert von rund 1,2 Milliarden Pfund (1,5 Milliarden US-Dollar) haben.

„Der neue mittlere Hubschrauber wird unsere Militäroperationen wesentlich unterstützen und wir freuen uns, diese nächste wichtige Phase des Programms erreichen zu können“, sagte Verteidigungsbeschaffungsminister James Cartledge in der Pressemitteilung. „Der Wettbewerb des Programms umfasst wichtige Standards, die für die Sicherung der lebenswichtigen betrieblichen Unabhängigkeit von Drehflügeln unerlässlich sind und es uns ermöglichen, in einer hart umkämpften Welt schnell auf neue Bedrohungen zu reagieren.“

Das Ministerium sagte, dass dieses Programm voraussichtlich bis zu 44 mittelgroße Unterstützungshubschrauber bereitstellen wird, die in allen Umgebungen eingesetzt werden können und bis zu fünf verschiedene Funktionen erfüllen, die zuvor von verschiedenen Flugzeugtypen abgedeckt wurden, einschließlich der Durchführung von Kampf- und humanitären Missionen. Das Ministerium fügte hinzu, dass dadurch die vertikalen Hebekapazitäten im Vereinigten Königreich rationalisiert und für mehr Effizienz und betriebliche Flexibilität gesorgt werden soll.

Es wird erwartet, dass die britischen Niederlassungen von Airbus Helicopters, Leonardo Helicopters und Lockheed Martin Angebote abgeben, nachdem die britische Armee ihre Einladung zu Verhandlungen herausgegeben hat.

Das Ministerium sagte, dass die Möglichkeit des Exports dieser Hubschrauber in andere Länder ein wichtiges Element sein werde, das das Vereinigte Königreich bei der Bewertung der Angebote berücksichtigen werde. Weitere Aspekte, die berücksichtigt werden müssen, umfassen das Design, die Produktion und den Herstellungsprozess des Hubschraubers.

Siehe auch  Windparks untersucht, nachdem Kunden „um 100 Millionen Pfund zu viel berechnet“ wurden

„Der neue Vertrag über mittelgroße Hubschrauber sichert die lebenswichtige operative Unabhängigkeit, die wir brauchen, und investiert langfristig in die Fähigkeiten des Vereinigten Königreichs. Er zeigt das Engagement der britischen Regierung für die Industriestrategie für Verteidigung und Sicherheit“, sagte das Ministerium in seiner Erklärung.

Der Gewinner dieses Vertrags wird die Puma-Hubschrauber der Armee sowie die älteren Bell 412-, Bell 212- und Airbus Dauphin-Hubschrauber ersetzen.

Lockheed und seine Tochtergesellschaft Sikorsky planen, den Black Hawk-Hubschrauber für das neue mittlere Hubschrauberprogramm bereitzustellen. Sikorsky-Präsident Paul Lemieux sagte auf der Paris Air Show im Juni 2023, dass er die Einrichtung einer Endmontagelinie für die Black Hawk in Großbritannien erwäge, um das Angebot für das Programm zu stärken. Eine Endmontagelinie auf dem europäischen Kontinent – ​​höchstwahrscheinlich in Polen – sei ebenfalls eine Option, fügte Limo hinzu.

Airbus hat sich mit Boeing zusammengetan, um das H175M-Flugzeug für das Programm anzubieten, das in Wales gebaut wird. Der H175M wird eine militärische Version des kommerziellen Hubschraubers Airbus H175 sein.

Das italienische Unternehmen Leonardo hat seinen AW149-Hubschrauber für seine eigene Ausstellung im Auge und sagt, dass der Baustil es dem Flugzeug erlaube, Kleinwaffenbeschuss besser zu überstehen.

Stephen Losey ist der Luftkriegskorrespondent von Defense News. Zuvor hat er bei Military.com über Führungs- und Personalthemen für die Air Force Times, das Pentagon, Spezialoperationen und Luftkriegsführung berichtet. Er ist in den Nahen Osten gereist, um über Einsätze der US-Luftwaffe zu berichten.