Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Britische Präsidenten planen die größte Rekrutierungswelle in der G7

Britische Präsidenten planen die größte Rekrutierungswelle in der G7

Ellis sagte, dass die PricewaterhouseCoopers-Umfrage, die anlässlich des Beginns des Weltwirtschaftsforums in Davos (Schweiz) veröffentlicht wurde, darauf hindeutet, dass der Appetit britischer Unternehmen auf Deals wieder zunimmt, da die Erwartung wächst, dass die Zentralbanken in diesem Jahr mit der Senkung der Zinssätze beginnen werden.

Er fügte hinzu, dass die Besorgnis über die Auswirkungen der bevorstehenden Wahlen auf Investitionen und Beschäftigung übertrieben sei.

Ellis sagte gegenüber The Telegraph: „Ich habe sicherlich nicht das Gefühl, dass die Leute ihre Investitionserwartungen für dieses Jahr ändern, wenn sie wissen, dass die Wahlen irgendwann kommen.

„Es besteht kein Zweifel, wer auch immer in Downing Street ist, ob auf dieser oder der anderen Seite der Wahl, dass dieses Wachstum wichtig für Arbeitsplätze, Steuern, Investitionen und den öffentlichen Sektor sein wird, denn jeder weiß, dass wir nach Covid mehr brauchen.“ Umsatz für mehr Wachstum.“ Steuersenkungen und Wirtschaftswachstum schaffen.“

Schattenkanzlerin Rachel Reeves sagte im Telegraph, dass die entscheidende wirtschaftliche Aufgabe der nächsten Labour-Regierung darin bestehen werde, Wohlstand zu schaffen und das Wachstum in Großbritannien wiederherzustellen.

Labour führt in Davos eine dreitägige Charmeoffensive unter der Leitung von Frau Reeves und dem Schattenwirtschaftsminister Jonathan Reynolds durch.

Das Duo hielt während der Reise Dutzende Treffen ab, unter anderem mit Google, Barclays und Ericsson sowie mehreren Energieunternehmen.

Am Rande der Veranstaltung sagte Simon Freckley, Vorstandsvorsitzender des Beratungsunternehmens AlixPartners: „In der Wirtschaft herrscht allgemein Optimismus und Zuversicht hinsichtlich der Labour-Regierung. Sie sind nicht beängstigend.“ [leaders] „Mit einer Menge alter Labour-Politik.“

Neben Außenminister Lord Cameron wird auch Finanzminister Jeremy Hunt in Davos erwartet. Das Wirtschaftsministerium wird durch Handelsminister Lord Johnson vertreten, der anstelle von Kemi Badenoch anwesend sein wird, deren Teilnahme nicht mehr erwartet wird.

Siehe auch  Deutschlands Grüne ernennt fünf Minister in die Regierung von Olaf Scholz - Politico

Die PwC-Umfrage ergab, dass Wirtschaftsführer hinsichtlich der britischen Wirtschaft optimistischer waren als die Prognostiker von Threadneedle Street. Von allen G7-Ländern mit Ausnahme Japans waren die britischen CEOs in diesem Jahr hinsichtlich des Wachstums am optimistischsten.