Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

NHS England kündigt Pilotprojekte zu „neuen Arbeitsweisen in der Allgemeinmedizin“ an

NHS England kündigt Pilotprojekte zu „neuen Arbeitsweisen in der Allgemeinmedizin“ an

NHS England hat angekündigt, dass ICBs im Rahmen eines Pilotprojekts neue Möglichkeiten zur Nutzung „flexiblerer Personalbesetzungsmodelle“ und zur Automatisierung von Daten und Prozessen in der Allgemeinmedizin testen werden, die die Arbeitsweise des Berufsstandes verändern könnten.

Sieben ICBs unter der Leitung der ICB Suffolk und North East Essex werden neue Arbeitsweisen in der Allgemeinmedizin formulieren, heißt es in einem heute an die Integrated Care Boards gesendeten Brief.

Damit wird der Bericht 2022 der Allgemeinmedizinerin und nationalen medizinischen Leiterin der Grundversorgung, Dr. Clare Fuller, „fortgesetzt“.

In dem Brief wird nicht näher darauf eingegangen, was die Piloten für Hausarztpraxen benötigen, es wird jedoch darauf hingewiesen, dass ICBs mit Netzwerken der Grundversorgung zusammenarbeiten sollten.

Pulse berichtete, dass internationale COs Pläne umgesetzt hätten, den Zugang am selben Tag von der allgemeinen Praxis zu trennen und die Praxen nur noch für Routinetermine verantwortlich zu machen, was ihrer Meinung nach im Einklang mit dem Fuller-Bericht stehe.

Diese neuen Pilotprojekte werden jedoch die Art und Weise beeinflussen, wie der Fuller-Bericht im weiteren Sinne umgesetzt wird.

Die Fuller Evaluation, eine wegweisende Überprüfung der Integration der Grundversorgung mit anderen NHS-Diensten, empfahl Hausarztpraxen, „einzelne Notfallversorgungsteams“ über „Bezirke“ hinweg zu bilden, um den Zugang für Patienten zu verbessern.

Außerdem wurden Pläne zur Entwicklung „innovativer Personalbesetzungsmodelle wie gemeinsame Ernennungen und Rotationsmodelle“ dargelegt, um der Personalkrise im öffentlichen Sektor zu begegnen.

In dem Schreiben hieß es, die konkreten Ziele der Pilotprojekte seien:

  • Verbessern Sie die Sichtbarkeit und Daten, indem Sie „flexiblere Einstellungsmodelle und Möglichkeiten zur Reduzierung des Verwaltungsaufwands testen“;
  • Verstehen Sie, was erforderlich ist, um „die Fuller Stocktake-Vision konsequent und nachhaltig umzusetzen“;
  • Bewerten Sie den Einsatz „digitaler Tools wie Prozessautomatisierung und Risikostratifizierung“ zur Unterstützung von Allgemeinarztteams
  • Einsatz „dedizierter multidisziplinärer Teams“ zur Unterstützung von Patienten mit den komplexesten Bedürfnissen
Siehe auch  Google-Ausfall: Tech-Gigant entschuldigt sich nach Software-Update für abgestürzte Suchmaschine | Das Google

Diese Ideen würden über einen „Zeitraum von zwei Jahren“ gesammelt, fügte sie hinzu.

Anfang dieses Jahres löste das ICB im Nordwesten Londons eine Kontroverse über seine Pläne aus, ein zentralisiertes Modell auf der Grundlage von PCNs oder Gruppen von PCNs einzuführen, mit dem Ziel, „eine zentrale Auftragstriage am selben Tag und mit geringer Komplexität anzubieten“. ” für alle 2,1 Millionen Menschen. Bewohner im integrierten Pflegesystem, so dass Hausarztpraxen nur noch eine „komplexe“ Langzeitpflege haben.

Der CEO der Weltbank deutete an, dass diese Pläne im Einklang mit dem Fuller-Bericht stünden, und behauptete, dass „einige Aspekte“ „auf nationaler Ebene festgelegt“ worden seien.

NHS England distanzierte sich von den Plänen und sagte, es sei Sache der Kommissare, den Fuller-Bericht basierend auf den örtlichen Gegebenheiten umzusetzen.

Weitere folgen