Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Cristiano Ronaldo bestreitet Berichte über seine Bereitschaft, einen Vertrag mit Al-Nassr Saudi-Arabien zu unterzeichnen

„Es ist nicht wahr“: Cristiano Ronaldo hat Berichte dementiert, dass er beabsichtigt, für den saudischen Klub Al-Nassr einen Vertrag im Wert von 173 Millionen Pfund pro Saison zu unterzeichnen …

Cristiano Ronaldo brach sein Schweigen zu Berichten, die ihn mit dem saudischen Klub Al-Nasr in Verbindung bringen, und betonte, dass sie „falsch“ seien.

Der 37-Jährige verließ Manchester United letzten Monat, nachdem sich seine zerstrittene Beziehung zu den Clubchefs verschlechtert hatte, als er in einem Fernsehinterview mit Piers Morgan eine Reihe kontroverser Bemerkungen machte.

Seit seinem Abgang aus Old Trafford wird spekuliert, zu welchem ​​Klub Ronaldo wechseln wird, wobei der Stürmer so wie er ist in die Rückrunde geht.

Cristiano Ronaldo dementierte Gerüchte, dass er bereit sei, nächsten Monat beim saudischen Al-Nasr-Team zu unterschreiben

Am Montag tauchten Berichte auf, denen zufolge der vertragslose Superstar kurz davor stand, einen riesigen Deal mit Al-Nassr zu vereinbaren, der dem fünfmaligen Ballon d’Or-Gewinner fast 200 Millionen Euro (173 Millionen Pfund) pro Saison eingebracht hätte. .

Spanische Steckdose dem berichtete, dass Ronaldo – der derzeit ein Free Agent ist – Anfang nächsten Monats einen Vertrag mit der Mannschaft aus dem Nahen Osten unterzeichnen würde.

Die Verkaufsstelle behauptete, der ursprüngliche Deal habe einen Wert von fast 100 Millionen Euro (86 Millionen Pfund), hätte aber durch andere Vereinbarungen wie Werbe- und Sponsoring-Deals angeregt werden können.

Nach Portugals 6:1-Sieg gegen die Schweiz im Achtelfinale der Weltmeisterschaft, bei dem Ronaldo zugunsten des Hattrick-Helden Goncalo Ramos fallen gelassen wurde, dementierte der Altmeister jedoch Gerüchte, die ihn mit einem Wechsel in den Nahen Osten in Verbindung bringen.

Siehe auch  Bundesliga-Publikum auf 15.000 begrenzt, da die Beschränkungen angesichts des Anstiegs der COVID-Fälle in Deutschland wieder eingeführt wurden | Fußballnachrichten

„Nein, es ist nicht wahr, es ist nicht wahr“, sagte er Reportern nach dem Spiel.

Ronaldo verließ Manchester United letzten Monat nach seinem umstrittenen Interview mit Piers Morgan

Ronaldo verließ Manchester United letzten Monat nach seinem umstrittenen Interview mit Piers Morgan

Der Siegesvorschlag soll ein Zweieinhalbjahresvertrag bis Sommer 2025 sein.

Quellen in der Nähe von Ronaldo sagten am Montag Sportmail Berichte über den Abschluss des Deals seien „Unsinn“.

Der Stürmer hat sich während der WM-Saison nie zu seiner Zukunft geäußert, aber jetzt sieht es so aus, als würde er nicht nach Saudi-Arabien wechseln.

In dem oben erwähnten außergewöhnlichen Interview mit Morgan bestätigte Ronaldo ein angebliches 350-Millionen-Euro-Angebot für zwei Spielzeiten eines namenlosen saudischen Klubs im Sommer – das er ablehnte.

Al-Nassr ist einer der erfolgreichsten Klubs im Königreich Saudi-Arabien, da er neun Mal den Erstliga-Titel des Landes gewonnen hat, zuletzt 2019.

Nachdem Portugal die Schweiz besiegt hat, spielt Ronaldo am Samstag um 15:00 Uhr (GMT) im nächsten Viertelfinale gegen Marokko.