Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Bars und Restaurants stehen vor der Neujahrskatastrophe, nachdem sie in der Weihnachtswoche jeweils 10.335 Pfund verloren haben

Kneipen, Bars und Restaurants haben auf Weihnachten katastrophal gewartet. Laut neuen Branchenzahlen verloren die Veranstaltungsorte in der normalerweise geschäftigsten Woche des Jahres durchschnittlich 10.335 GBP.

Langweilige Gastgewerbeunternehmen erlitten einen weiteren Schlag, als die Leute festliche Partys absagten, um eine Ansteckung mit Covid zu vermeiden, als die Omicron-Variante das Land zerriss.

Die Verluste überstiegen leicht die Zuschüsse von bis zu 6.000 Pfund, die Rishi Sunak während der jüngsten Welle gewährt hatte, um angeschlagenen Pubs und Restaurants zu helfen.

Die britische Hospitality Authority hat gewarnt, dass die Einkäufe am ersten Weihnachtsfeiertag im Vergleich zu 2019 um 60 Prozent zurückgegangen sind und dass einige Gastgewerbeunternehmen ohne zusätzliche staatliche Unterstützung oder die Aufhebung der Covid-Beschränkungen nicht überleben werden.

Die Besitzer von Veranstaltungsorten befürchten, dass eine gruselige Weihnachtswoche durch die Silvesterfeierlichkeiten verschlimmert werden könnte, da gemischte Botschaften der Regierung – und Bedenken hinsichtlich der Rekordzahlen von Fällen – dazu führen, dass die Menschen ihre Pläne zurückfahren.

Während die Regierung grünes Licht für die Neujahrsfeierlichkeiten in England ohne weitere Einschränkungen gegeben hat, mahnte Boris Johnson zur Vorsicht.

Schottland, Wales und Nordirland haben noch strengere Maßnahmen ergriffen, wobei die schottische Erste Ministerin Nicola Sturgeon die Menschen auffordert, an Silvester drinnen zu bleiben.

Alistair Brown, Gründer der Bellfield Brewery in Edinburgh, sagte, er müsse eine Silvesterparty für 80 Personen in seinem Wohnzimmer absagen. Er sagte, Zuschüsse zur Entschädigung von Unternehmen für die neuesten Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit würden das erwartete Ergebnis dieser individuellen Absage kaum abdecken.

Die schottische Regierung hat Versammlungen auf drei Familien und Indoor-Events auf maximal 100 Personen beschränkt. Brown sagte, die zusätzlichen Beschränkungen würden für viele Veranstaltungsorte „verheerend“ sein, aber der starke Online-Bierverkauf sei eine „Lebensader“ für die Bellfield Brewery gewesen.

Siehe auch  Warum streiten deutsche Politiker um die Schuldenbremse?

Im Heaney’s Restaurant in Cardiff verbrachte der Besitzer Tommy Heaney die Vorweihnachtszeit damit, Kunden anzurufen, um zu fragen, ob sie ihre Reservierungen für Silvester stornieren würden.

Das Unternehmen musste die Anzahl der Tische, die es bedient, um etwa ein Drittel kürzen, um die zwei Tage vor Weihnachten angekündigten neuen Beschränkungen einzuhalten, Versammlungen auf sechs Personen zu beschränken und eine soziale Distanz von zwei Metern durchzusetzen.

„Wir sind nur ein kleiner Ort, wir haben nur begrenzten Platz. Sie möchten die Buchungen der Leute nicht wirklich stornieren, besonders zu dieser Jahreszeit, aber dazu sind wir gezwungen“, sagte Heaney.

Viele Besitzer von walisischen Gastgewerbeunternehmen sind frustriert, dass die unterschiedlichen Regeln in Großbritannien dazu führen, dass Kunden eine Silvesterreise nach England mit weniger Einschränkungen unternehmen können.

Aber während englische Unternehmen weniger strengen Regeln unterliegen, wurden Unternehmen in London von der jüngsten Covid-Welle hart getroffen, da Arbeiter, die normalerweise auswärts essen würden, nach Angaben von UK Hospitality zu Hause blieben.

Andreas Labrides, Inhaber von Modern Greek im Zentrum von London, hat zwei seiner Restaurants eine Woche früher geschlossen, anstatt bis Silvester zu arbeiten, da er die geschäftigste Zeit des Jahres verpasst hat.

Sein Hauptrestaurant bediente am Sonntag vor Weihnachten nur sechs Gäste – einen für jeden Rezeptionsmitarbeiter.

„Die Leute geben zu dieser Jahreszeit normalerweise mehr aus“, sagte er. „Diese Woche zu verpassen ist ein schwerer finanzieller Schlag für uns, aber diese Situation ist auch ein moralischer Schlag für das Gastgewerbe. Wir sind einer der größten Arbeitgeber in Großbritannien.“

Es sieht sich Anfang 2022 hohen Rechnungen ohne Kundengarantie gegenüber. Das moderne Griechenland hat die Zahlungsziele bei seinen Lieferanten verlängert und während des Stillstands im letzten Jahr Kredite aufgenommen, die nun zurückgezahlt werden müssen.

Siehe auch  COVID-19: Fälle in Großbritannien fallen zum vierten Mal in Folge, da das Land 31.795 Neuinfektionen meldet | Nachrichten aus Großbritannien

Auch das Mietschuldenmoratorium, das die Räumung von Unternehmen verhindert, ist ausgelaufen und der Branche droht eine Steuererhöhung bei der Mehrwertsteuerrückerstattung von 12,5 Prozent auf 20 Prozent im April.

Simon Wright, Gründer der Restaurantgruppe TGP, warnte davor, dass eine unzureichende staatliche Unterstützung den Schaden verschlimmern und Restaurantbesitzer dazu zwingen würde, „harte Entscheidungen“ über die Mitarbeiterzahl im neuen Jahr zu treffen.

„Die Leute können zwei oder drei Wochen Unterbrechung überleben, aber 6.000 Pfund, um einen Monat Umsatz zu decken, berühren für uns oder ein Unternehmen im Zentrum von London kaum die Seiten.

„Wenn die Regierung dies wirklich für eine kurzfristige Situation hält, sollte sie die Unternehmen dabei unterstützen, sonst verschlimmern Sie die Probleme.

„Wenn ein kommerzielles Restaurant schließt, öffnet es nicht wieder, wenn es besser wird. Diese Räumlichkeiten werden mindestens sechs Monate leer sein, wenn sie jemals wieder öffnen.“