Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Zweite Gewerkschaftsmitglieder des Eisenbahnnetzes stimmen für Streik |  Eisenbahnindustrie

Zweite Gewerkschaftsmitglieder des Eisenbahnnetzes stimmen für Streik | Eisenbahnindustrie

Die zweite Bahngewerkschaft ist der Stimmzettel Eisenbahnnetzwerk Mitglieder des Industriestreiks, in einem Schritt, der den Zugverkehr in einem koordinierten Streik in diesem Sommer vollständig stoppen könnte.

Das Transport Die TSSA hat angekündigt, dass ihre 6.000 Mitglieder in Management- und Aufsichtsfunktionen für die Schieneninfrastruktur noch in diesem Monat darüber abstimmen werden, ob sie streiken wollen oder nicht.

Das Personal ist für kritische Sicherheitsaufgaben verantwortlich, einschließlich der Verwaltung der Stromversorgung und des Signalisierungsbetriebs. Sie werden auch den größten Teil der Notfallkräfte einsparen, wenn die Signale im RMT streiken.

Die Abstimmung endet am 11. Juli, mit einem möglichen Streik bis Ende des Monats.

TSSA hat bereits Bei vier Bahnbetreibern wurden Wahlzettel geöffnet Avanti West Coast, CrossCountry, East Midlands Railway und West Midlands Trains – die Birmingham bedienen, was während der Commonwealth-Spiele die Verbindungen zur Gastgeberstadt stören könnte.

Die Gewerkschaft fordert, dass es in diesem Jahr keine Zwangsentlassungen geben soll und eine Lohnerhöhung, die die Inflation nach einem Einfrieren während der Coronavirus-Pandemie widerspiegelt.

Generalsekretär Manuel Cortes sagte: „Beschäftigte des Eisenbahnnetzes fordern eine grundlegende faire Behandlung: nicht von ihrem Arbeitsplatz entlassen zu werden; Eine faire Lohnerhöhung angesichts einer Lebenshaltungskostenkrise; Bei den Geschäftsbedingungen gibt es keinen Wettlauf nach unten.

„Unsere Mitglieder haben genug. Täuschen Sie sich nicht, wir bereiten uns auf alle Optionen vor, einschließlich eines koordinierten Streiks.“

Abonnieren Sie die tägliche E-Mail von Business Today oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter BusinessDesk

Curtis kritisierte „leere Worte“ von Ministern, von denen er sagte, sie hätten auf direkte Gespräche mit der Regierung gedrängt, sich aber geweigert, sich zu treffen. „Sie brachten auch den verrückten Plan auf, während des Arbeitsstreiks Leiharbeiter einzusetzen, was die Sicherheit unserer Eisenbahnen gefährden würde“, fügte er hinzu.

Streiks der Zugbesatzung von Network Rail und der RMT-Gewerkschaft nächste Woche Es wird erwartet, dass ein großer Teil der Eisenbahn zum Stillstand kommt, wobei nur strukturelle Dienste auf Hauptstrecken und in städtischen Gebieten betrieben werden. Ein detaillierter Zeitplan für die Woche wird am Mittwoch erwartet.

Die drei offiziellen Streiktage sind Dienstag, 21. Juni, Donnerstag, 23. Juni, und Samstag, 25. Juni, aber es wird erwartet, dass die Unterbrechung die ganze Woche über andauert. Auch in London wird es am 21. Juni einen U-Bahn-Streik geben.

Siehe auch  Gaspreiserhöhung um mehr als 30 % gibt in Europa Anlass zur Besorgnis | Gas