Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Wird Destiny 2 nach Final Form mit jährlichen Erweiterungen fortfahren?

Wird Destiny 2 nach Final Form mit jährlichen Erweiterungen fortfahren?

Bungie hat sich derzeit sehr konkret zu den Ankündigungen zur Zukunft von Destiny 2 geäußert. Dies ist eindeutig die endgültige Form, die vor Jahren angekündigt wurde, nun aber mit dreimonatiger Verzögerung vor ihrer Veröffentlichung im Juni in den Fokus rückt.

Aber dann gibt es auch die Enthüllung von „Episodes“, einer Alternative zum Saisonmodell von Destiny 2, die eine Staffel weniger, dafür aber stattdessen drei längere Episoden hat, die jeweils mehr Inhalt enthalten und Geschichten erzählen, die nichts mit der Erzählung danach zu tun haben endgültige Form. Die in beliebiger Reihenfolge gespielt werden kann.

Danach wissen wir jedoch nichts mehr, was die Fans dazu veranlasst, sich zu fragen, ob Bungie überhaupt damit fertig ist, jährliche Erweiterungen für Destiny vorzunehmen, und ob der neue Weg nach vorn einfach darin besteht, sich in einer Endlosschleife fortzubewegen.

Habe noch nie davon gehört. Tatsächlich liegt es wahrscheinlich nahe an der Norm. Nur sehr wenige Spiele dieses Genres haben einen so großen Umfang jährlich Erweiterungen. Die Division 2 erlebte in New York eine große Expansion, blieb jedoch weitgehend bei nur wechselnden Saisons hängen. Diablo 3 hatte eine Erweiterung, bevor es etwa 30 verschiedene Saisons durchlief. Die Avengers machten einen, starben aber, bevor sie ein zweites Mal herauskommen konnten. Das sieht man einfach nicht oft, aber Destiny hat das vor etwa einem Jahrzehnt getan, mehr oder weniger. Sind sie also fertig?

Bungie tötet Erweiterungen – Ich denke, Sie könnten argumentieren, dass sich die derzeitige Größe von Destiny als unhaltbar erweist und dies nach den jüngsten Entlassungen von 10 % des Unternehmens und weiteren Verlagerungen auf neue IPs wie Marathon und andere Inkubationsprojekte noch schlimmer werden wird.

Siehe auch  Need for Speed: Dekarbonisierung, Essen und mehr digitale Schaufenster

Erweiterungen sind in jeder Hinsicht sehr teuer, erfordern enormen Zeit-, Geld- und Ressourcenaufwand für die Erstellung und sind stark von ihnen abhängig, während dies bei einzelnen Episoden möglicherweise nicht der Fall ist. Sie sind auch nicht einmal eine Garantie für die Sicherheit des Spiels, wie es Lightfall in Scharen tat, aber aufgrund der großen Resonanz wurde das Spiel für den Rest des Jahres eingestellt.

Die Idee ist, dass es für Bungie an der Zeit sein könnte, eine andere Art des Geschichtenerzählens auszuprobieren. Sie haben damit bereits mit nicht zusammenhängenden Episoden begonnen, und es ist möglich, dass das vollständige Vier-Staffeln-Modell einfach im Jahr vor der Erweiterung im nächsten Jahr implementiert wird.

Bungie tötet keine Erweiterungen – Das gilt auch für die Beibehaltung der Dinge beim Alten, auch wenn die Episoden offenbar jetzt in Staffeln unterteilt sind. Ich würde sagen, das sind wir Wir sind Wahrscheinlich bin ich mit den „jährlichen“ Erweiterungen fertig, seit den letzten drei Malen sind jetzt 15 Monate vergangen, und ich kann mir vorstellen, dass sich dies auf eineinhalb Jahre anwachsen lässt, so wie die Dinge laufen.

Aber die Struktur der Erweiterungen ist zu diesem Zeitpunkt ziemlich in Destiny verankert, und selbst wenn sie wirklich teuer sind, denke ich, dass Bungie sie braucht, damit die Gesamteinnahmen nicht ins Bodenlose fallen, was zu mehr Entlassungen und einer schwierigeren Arbeit führen könnte. Aus dem Strudel herauskommen. Denken Sie daran, dass Bungie nicht nur eine Erweiterung verkauft, sondern in der Regel ab dem nächsten Jahr Pakete aller Inhalte im Wert von 100 US-Dollar verkauft, und angesichts der Inflation und der Umsatzprobleme, wer weiß, steigt der Betrag vielleicht stattdessen auf rund 120 US-Dollar. Es wäre ein großes Risiko, die Vorauszahlung durch Ringe zu ersetzen, die die Spieler möglicherweise alle drei Monate kaufen möchten oder auch nicht. Auch wenn es im Moment schwierig ist, fühlt es sich an, als würde die vollständige Demontage des Erweiterungsmodells das Spiel eher beenden als verbessern.

Siehe auch  Rolls-Royce-Triebwerke für 16 Airbus 330neos einer deutschen Fluggesellschaft

Ich denke, der Grund dafür, dass Bungie keine neue Erweiterung angekündigt hat, wie bereits drei zuvor, liegt darin, dass sie einfach wollen, dass sich alle ausschließlich auf die endgültige Form konzentrieren, etwas, von dem sie hoffen, dass es dieses Jahr als Wiedergutmachung dient. Und eines, das sie unbedingt sehr gut verkaufen müssen. Ich denke, sie haben Episoden angekündigt, um ein für alle Mal zu bestätigen, dass Destiny 2 nicht nach The Final Shape enden wird, aber über die nächste „Saga“ zu sprechen, bevor diese zu Ende ist, ist wahrscheinlich kein Gespräch, das sie beginnen wollen. auch wenn es ist. Er ist Nur der Name.

Meiner Ansicht nach werden wir wahrscheinlich weiterhin Expansionen erleben. Jährliche Erweiterungen? Es ist wahrscheinlich, dass dieses Segment weiterhin so wachsen wird wie bisher, und darauf sollten wir uns wahrscheinlich vorbereiten. Aber ohne die Erweiterungen glaube ich einfach nicht, dass das Ding überhaupt weiter funktionieren würde.

Folgen Sie mir Auf Twitter, Themen, Youtube, Und Instagram.

Holen Sie sich meine Science-Fiction-Romane Hero Killer-Serie Und Erde-Trilogie.