Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Valve verbessert Elden Ring für die Dampfplattform

Valve verbessert Elden Ring für die Dampfplattform

Valve nimmt die Leistungsprobleme von Elden Ring selbst in die Hand, indem es an einem Update arbeitet, um das Spiel für Steam Deck zu verbessern. PC-Benutzer haben mehrere Framerate-Probleme gemeldet, für die sich Publisher Bandai Namco entschuldigt hat, aber Programmierer Valve Pierre-Loup Griffais hat auf Twitter (unten) gepostet, dass sein Team derzeit an einer Lösung arbeitet, die dem Spiel auf Steam Deck zugute kommen wird.

Schwere Probleme mit Stottern und Framerate werden nächste Woche behoben, obwohl eine Beta-Version des Updates jetzt verfügbar ist.

IGNs eigener Test von Elden Ring auf Steam Deck zeigte, dass es offline mit etwa 45 fps lief und manchmal unter 30 fiel. Es wurde bestätigt, dass das Spiel auf Steam Deck gut läuft, aber dies gilt für die Interaktion mit der Hardware. keine Probleme, die das Spiel selbst haben könnte.

Der PC ist die einzige Plattform, die die schwerwiegendsten Leistungsprobleme hatte, wofür sich Bandai Namco entschuldigt hat. Trotz der Probleme wird Elden Ring auf Steam immer beliebter und erreicht seit seiner Veröffentlichung am 25. Februar jeden Tag einen Höhepunkt gleichzeitiger Benutzer.

In unserer 10/10-Rezension sagte IGN: „The Elden Ring ist eine massive Iteration dessen, was FromSoftware mit der Souls-Reihe begonnen hat, und führt seine unerbittlich herausfordernden Schlachten in eine unglaubliche offene Welt, die uns die Freiheit gibt, unseren eigenen Weg zu wählen.“

Siehe auch  Android-Spiele unter Windows ermöglichen den einfachen Wechsel vom Handy zum PC

Um diese Entscheidungen mit den besten verfügbaren Informationen zu treffen, lesen Sie unseren Leitfaden mit allem, was Sie über den Elden Ring wissen können, einschließlich Sammelstellen, Boss-Strategien und mehr.

Ryan Dinsdale ist ein freiberuflicher Übersetzer bei IGN, der sich gelegentlich an den Tweet von @thelastdinsdale erinnert.