Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Vermisste deutsche Frau, 16.500 Meilen entfernt in Paris, „ohne sich zu erinnern, wer sie ist“

Die vermisste deutsche Frau, 16, kehrt zwei Wochen später 500 Meilen nach Paris zurück, „ohne sich zu erinnern, wer sie ist“.

  • Eine Frau, die nur als Isabella O identifiziert wurde, wurde am 22. März in ihrer Heimatstadt Celle als vermisst gemeldet.
  • Zwei Wochen später wurde sie in Paris gefunden, ohne zu wissen, wer sie war oder wie sie dorthin kam
  • Isabella wurde unverletzt aufgefunden, befindet sich jedoch derzeit in medizinischen Tests und versucht, die Ursache für ihren Gedächtnisverlust zu ermitteln.
  • Ihr Vater gibt Govt-19 die Schuld an der Belastung durch die Aussperrung und deren Auswirkungen auf ihre Schularbeiten.

Eine deutsche Frau, die vor zwei Wochen vermisst wurde, wurde 500 Meilen entfernt in Paris gefunden, ohne sich zu erinnern, wer sie war oder wie sie dorthin gekommen ist.

Die 16-jährige, nur als Isabella O identifizierte, wurde am 22. März in ihrer Heimatstadt Celle im niedersächsischen Bundesland vermisst.

Sie hatte morgens Online-Unterricht und ihr Bruder bemerkte, dass sie erst gegen Mittag zu Hause war.

Seine Eltern riefen die Polizei an, um zu melden, dass die High School vermisst wurde, weil er mehrere Stunden lang nicht nach Hause zurückgekehrt war.

Laut ihren Eltern, die zu dieser Zeit Dienst hatten, verließ Isabella das Haus, ohne ihre Schlüssel, Brieftasche oder ihr Telefon mitzunehmen.

Die deutsche Polizei hat eine Suche nach dem vermissten Mädchen gestartet und am Morgen ihres Verschwindens Scharfschützenhunde eingesetzt, um Isabella aufzuspüren. Die Spuren gingen jedoch in einem nahe gelegenen Einkaufszentrum verloren.

Zwei Wochen später bemerkte ein Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden eine „Ähnlichkeit“ zwischen einem kleinen Mädchen in einem Polizeiposten auf Facebook und einer nicht identifizierten Frau in Frankreich.

Nach Angaben der Polizei wurde Isabella in Paris, 800 Kilometer von ihrer Heimatstadtzelle entfernt, unverletzt aufgefunden - und es gibt keine Hinweise auf eine Straftat.

Nach Angaben der Polizei wurde Isabella in Paris, 800 Kilometer von ihrer Heimatstadtzelle entfernt, unverletzt aufgefunden – und es gibt keine Hinweise auf eine Straftat.

Das Mädchen, das in Paris gefunden wurde, wurde später als Isabella bestätigt. Nach Angaben der Polizei wurde er 800 Kilometer von seiner Heimatstadt entfernt unversehrt aufgefunden und hatte keine Hinweise auf kriminelle Schuld.

Isabellas Vater Thomas sagte, er sei plötzlich in Frankreich aufgewacht und habe die Einheimischen um Hilfe gebeten, ohne zu wissen, wie sie dorthin gekommen sei.

Sie musste in ein Pflegeheim gebracht werden, weil sie sich nicht erinnern konnte, wer sie war.

Die deutsche Polizei hat eine Suche nach dem vermissten Mädchen gestartet und am Morgen ihres Verschwindens Scharfschützenhunde eingesetzt, um Isabella aufzuspüren.  Die Spuren gingen jedoch in einem nahe gelegenen Einkaufszentrum verloren.  Zwei Wochen später bemerkte ein Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden eine „Ähnlichkeit“ zwischen einem Mädchen in einem Polizeiposten auf Facebook und einem nicht identifizierten Mädchen in Frankreich.

Die deutsche Polizei hat eine Suche nach dem vermissten Mädchen gestartet und am Morgen ihres Verschwindens Scharfschützenhunde eingesetzt, um Isabella aufzuspüren. Die Spuren gingen jedoch in einem nahe gelegenen Einkaufszentrum verloren. Zwei Wochen später bemerkte ein Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden eine „Ähnlichkeit“ zwischen einem Mädchen in einem Polizeiposten auf Facebook und einem nicht identifizierten Mädchen in Frankreich.

Isabella, die derzeit medizinische Tests und Behandlungen erhält, darf sich erst wieder mit ihrer Familie vereinen, wenn sich ihre Gesundheit verbessert.

Weitere klinische Studien sollten die mögliche Ursache für Gedächtnisverlust aufdecken.

Siehe auch  Zalando startet Bekleidungsreparaturprojekt in Deutschland

Sein Vater machte den Gedächtnisverlust und seine Auswirkungen auf seine Schularbeiten auf den Stress zurückzuführen, der durch die Aussperrung von Covit-19 verursacht wurde, und sagte, Isabella könne nicht mehr damit umgehen.

Polizeisprecherin Brigitte Insinger sagte, der Fall der Vermissten sei nun abgeschlossen, obwohl es immer noch ein Rätsel sei, wie Isabella nach Frankreich gekommen sei.

„Es mag seltsam erscheinen, aber das ist alles für jetzt. Wenn Isabella sich an etwas erinnert und uns sagt, dass jemand ihr etwas angetan hat, werden wir den Fall natürlich wieder eröffnen. ‚