Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Neueste Nachrichten: Die türkische Inflation steigt am schnellsten seit zwei Jahren und erreicht fast 20 %

Fumio Kishida wurde zum 100. Premierminister Japans ernannt, als er eine Regierung bilden will, die sich auf die Bekämpfung der wachsenden nationalen Wirtschafts- und Sicherheitsbedrohungen aus China konzentriert.

Kishida hat gewonnen Das heiß umkämpfte Vierfach-Rennen um die Nachfolge von Yoshihide Suga fand letzte Woche statt, als Machtmakler innerhalb der regierenden Liberaldemokratischen Partei hinter dem Versprechen des 64-jährigen ehemaligen Außenministers standen, politische Kontinuität und Stabilität zu wahren.

Im Einklang mit seinem Sieg im Führungswettbewerb gab Kushidas Kabinettsaufstellung an, dass es seine Priorität sei, die vielen Fraktionen zu belohnen, die ihn unterstützten, sagten Analysten, was zu entscheidenden Positionen für Verbündete des ehemaligen Premierministers Shinzo Abe und des Finanzministers Taro Aso führte.

Aso, 81, wird zum ersten Mal seit neun Jahren ersetzt, wobei Schwiegersohn Shunichi Suzuki das Portfolio übernimmt. Abes jüngerer Bruder, Nobuo Kishi, wird Verteidigungsminister bleiben, während sein anfälliger Verbündeter, Bildungsminister Koichi Hagiuda, zum Handelsminister ernannt wird.

Kishida wählte Takayuki Kobayashi, den 46-jährigen ehemaligen stellvertretenden Verteidigungsminister des Parlaments, für das neu geschaffene Amt des Ministers für wirtschaftliche Sicherheit Bringen Sie die jüngere Generation mit der politischen Führer.

In enger Zusammenarbeit mit Akira Amari, dem neuen LDP-Generalsekretär, wird sich Kobayashi voraussichtlich auf China-bezogene Risikoreaktionsstrategien wie die Halbleiterlieferkette, Cybersicherheit und geistiges Eigentum konzentrieren.

Siehe auch  Logistik ist ein Frühindikator der Weltwirtschaft