Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Japan sagt, es sei mit Flugzeugen gekrochen, nachdem sich Kampfflugzeuge aus Russland und China seinem Luftraum genähert hatten

Japan sagt, es habe am Dienstag Kampfflugzeuge durcheinandergebracht, um auf russische und chinesische Kampfflugzeuge zu reagieren, die sich in der Nähe seines Luftraums näherten, was Tokio als „Provokation“ bezeichnete, da es ein Treffen von Weltführern, darunter Joe Biden, veranstaltet.

Japans Verteidigungsminister Nobuo Kishi sagte in einer virtuellen Pressekonferenz, dass der von Peking und Moskau unternommene Schritt wahrscheinlich mit Japans Ausrichtung des Quartetttreffens mit seinen Verbündeten, den Vereinigten Staaten, Australien und Indien, zusammenfallen werde.

Tokio veranstaltet sein erstes inoffizielles Treffen des Quartetts, bei dem sich die Führer der vier Nationen – Fumio Kishida, Joe Biden, Anthony Albanese und Narendra Modi – in der Stadt trafen.

Kishi sagte, Japan habe Russland und China gegenüber „ernste Besorgnis“ über die Bewegungen von Kampfflugzeugen geäußert, die ihren Luftraum bedrohen, berichtete AFP.

Er fügte hinzu, dass sich mindestens zwei chinesische Bomber zwei russischen Bombern im Japanischen Meer angeschlossen und „einen gemeinsamen Flug zum Ostchinesischen Meer durchgeführt“ hätten.

„Dann machten vier (neue) chinesische Flugzeuge und zwei mutmaßliche (neue) Bomber – die die beiden chinesischen ersetzten – und zwei russische Bomber einen gemeinsamen Flug vom Ostchinesischen Meer zum Pazifik“, sagte der Verteidigungsminister.

Kishi sagte, das Flugzeug sei über Nord-Hokkaido zur Noto-Halbinsel in Zentraljapan geflogen.

Moskau bestätigte die Militärübungen später am Dienstag und sagte, dass russische und chinesische Militärflugzeuge gemeinsame Übungen zur Patrouille in der asiatisch-pazifischen Region durchgeführt hätten.

Beamte sagten, die gemeinsamen Militärübungen, zu denen russische strategische Bomber Tu-95 und chinesische Xian H-6-Flugzeuge gehörten, dauerten 13 Stunden über dem Japanischen Meer und dem Ostchinesischen Meer.

Das russische Verteidigungsministerium sagte, Flugzeuge der japanischen und südkoreanischen Luftstreitkräfte werfen während der Militärübungen einen Schatten auf die russischen und chinesischen Flugzeuge.

Siehe auch  Das Vereinigte Königreich ist das dritte Jahr in Folge in der Rangliste der LGBT-Rechte in Europa zurückgefallen | Rechte von Homosexuellen

Kishi sagte, Japan habe Russland und China auf diplomatischem Wege über seine Bedenken informiert.

„Während die internationale Gemeinschaft auf Russlands Aggression gegen die Ukraine reagiert, gibt die Tatsache, dass China eine solche Maßnahme in Zusammenarbeit mit Russland, dem Aggressor, ergriffen hat, Anlass zur Sorge. Das kann nicht geduldet werden“, sagte er.