Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Eine palästinensische Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass die israelischen Streitkräfte Shireen Abu Aqla | absichtlich erschossen haben Palästinensische Gebiete

Palästinensische Untersuchung in Die Al-Jazeera-Journalistin Sherine Abu Oqla wurde erschossen Nach Angaben der Palästinensischen Autonomiebehörde kam sie zu dem Schluss, dass sie vorsätzlich von israelischen Streitkräften getötet wurde.

Israel wird die Ergebnisse wahrscheinlich als voreingenommen und unbegründet abtun.

Der palästinensische Staatsanwalt Akram Al-Khatib gab die Ergebnisse der Ermittlungen auf einer Pressekonferenz in Ramallah im Westjordanland bekannt.

Er sagte, dass „die Besatzungsmächte nur mit dem Ziel geschossen haben, zu töten“.

Abu Okla Erfahrener palästinensisch-amerikanischer Reporter für ArabienEr wurde am 11. Mai während eines israelischen Militärangriffs im besetzten Westjordanland in den Kopf geschossen.

Zeugen und palästinensische Beamte sagten, sie sei von israelischem Feuer getroffen worden. Israel sagt, sie sei während einer Schlacht zwischen seinen Soldaten und militanten Palästinensern getötet worden. Darin heißt es, dass nur eine ballistische Analyse der Kugel – die sich in Besitz der Palästinensischen Autonomiebehörde befindet – und der Gewehre der Soldaten feststellen kann, wer den tödlichen Schuss abgegeben hat.

Al-Khatib sagte, dass seine Ermittlungen ergeben hätten, dass es keine bewaffneten Männer in der Gegend gebe, und behauptete, die Armee habe Abu Oqla und andere Journalisten gesehen und gewusst, dass sie Journalisten seien. Die Gruppe trug zu diesem Zeitpunkt Schutzanzüge und Helme.

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

Er behauptete, Abu Okla sei bei einem Fluchtversuch „direkt und absichtlich“ getroffen worden.

Er wiederholte die palästinensische Position, dass die Kugel den Israelis nicht zum Studium übergeben werde. Er sagte, sie hätten sogar beschlossen, die Kugelfotos nicht zu zeigen, „um ihnen eine neue Lüge vorzuenthalten“.

Es gab keine unmittelbare Reaktion aus Israel.

Die Associated Press Reconstruction of Events unterstützte Zeugen, die sagten, sie sei von israelischen Streitkräften erschossen worden, obwohl sie einen Helm und eine Jacke trug, die sie eindeutig als Medienvertreterin identifizierten. Aber die Rekonstruktion sagte, es sei unmöglich, ohne weitere forensische Analyse zu einer abschließenden Schlussfolgerung zu gelangen.

Siehe auch  Ein Europäisches Gericht hat mitgeteilt, dass Briten, die in der EU leben, ihre Rechte vor dem Brexit nicht behalten können | Großbritanniens Austritt aus der Europäischen Union