Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Glücksspiel: Online-Casinos – Paysafecard als beliebte Zahlungsmethode

Die Paysafecard ist eine beliebte Möglichkeit, um im Internet zu bezahlen. Das Prepaid-Bezahlsystem kommt in unzähligen Online-Shops, in Videospielen und für verschiedene Dienstleistungen zum Einsatz. Auch auf dem virtuellen Glücksspielmarkt ist die Paysafecard eine feste Größe. Aufgrund der vielen Vorteile und der einfachen Funktionsweise ist die Zahlungsmethode unter der Spielergemeinde sehr populär.

Paysafecard – einfach Bezahlen in Online-Casinos

Online-Casinos bieten ihren Kunden viele verschiedene Zahlungsmethoden an, um Guthaben auf ihr Spielerkonto zu laden. Neben der Kreditkarte, der Banküberweisung und den zahlreichen E-Wallets werden in der Regel auch Prepaid-Dienste akzeptiert. Platzhirsch ist hier ohne Zweifel die Paysafecard, die einfaches Bezahlen in Online-Casinos ermöglicht.

Fast jede seriöse und lizensierte Glücksspielplattform im Netz hat den Prepaid-Zahlungsdienstleister in ihrem Portfolio. Insbesondere in Deutschland sind Online-Casinos mit Paysafe sehr prominent vertreten, da die Paysafecard als Bezahlmittel hierzulande fast in sämtlichen Bereichen akzeptiert und genutzt wird.

Online-Casinos mit Paysafecard – die Top-Anbieter!

Thrillsy

  • Neukundenbonus: 100 Prozent (bis zu 200 Euro + 20 Freispiele)
  • Mindesteinzahlung: 20 Euro
  • gegründet im Jahr 2022
  • mehr als 5.000 Slots & Tischspiele
  • super Angebot für VIP-Spieler
  • Paysafecard & viele weitere Zahlungsdienste
  • namhafte Provider (z.B. Novoline, Merkur & Evolution)

Betonice

  • Neukundenbonus: 100 Prozent (bis zu 200 Euro + 200 Freispiele)
  • Mindesteinzahlung: 10 Euro
  • gegründet im Jahr 2022
  • Casinospiele & Sportwetten
  • beliebte Slots wie Book of Dead & Starbust
  • bekannte Provider (z.B. Play’n GO, Pragmatic Play & Merkur)

Playzilla

  • Willkommensbonus: 200 Prozent (bis zu 100 Euro + 500 Freispiele)
  • Mindesteinzahlung: 10 Euro
  • gegründet im Jahr 2021
  • Top-Slots von NetEnt & Merkur
  • kompetenter Kundensupport auf Deutsch
  • tolle Bonusaktionen zu Weihnachten
  • etablierte Softwareanbieter (z.B. Microgaming, Pragmatic Play & Play’n GO)

Wie funktioniert die Paysafecard?

Mit der Paysafecard kann schnell und einfach im Internet bezahlt werden. Dabei verbindet der Zahlungsdienst den analogen Handel mit dem virtuellen Kosmos. Denn die Prepaid-Karte wird nicht online, sondern in einem klassischen Geschäft vor Ort erworben. Dabei gibt es viele verschiedene Verkaufsstellen:

  • Supermärke: ADLDI, Lidl, Rewe, Netto, Edeka, Kaufland & Penny
  • Drogeriemärkte:Rossmann & dm
  • Tankstellen:Aral, Total, Avia, Q1, Esso & Shell
  • Elektronikhandel:Saturn, Media Markt, expert, The Phone House, Vodafone Shop & mobilcom debitel
  • Andere Shops:Lotto, Deutsche Post, DB service store & Kioske
Siehe auch  Elektroautos mit voller Batterie machen 13,5 Prozent des Neuwagenmarktes in Deutschland aus

Ein genaues Bild über die teilnehmenden Verkaufsstellen und Unternehmen verschafft die Website von Paysafecard. Hier finden Kunden eine eigene Suchfunktion, mit der die nächstgelegene Verkaufsstelle lokalisiert werden kann.

Im entsprechenden Geschäft angekommen, muss zwischen den verschiedenen Beträgen gewählt werden. Die Prepaid-Karten gibt es für 10, 20, 25, 30, 50 und 100 Euro. Nach dem Zahlungsvorgang vor Ort erhält man einen Gutschein (Voucher), auf dem sich ein 16-stelliger PIN-Code befindet. Dieser Code kann in teilnehmenden Web-Shops, in Videospielen oder eben in Online-Casinos eingegeben werden, um das entsprechende Guthaben einzulösen.

Anonym im Online-Casino bezahlen

Elektronische Zahlungsmittel sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Die Auswahl an Diensten ist in den vergangenen Jahren merklich gewachsen. Was also unterscheidet die Paysafecard von anderen Anbietern? Das wichtigste Qualitätsmerkmal ist die Anonymität. Wer im Online-Casino mit Paysafecard einzahlt, gibt keinerlei persönliche Informationen wie Bankdaten oder Adresse preis und bleibt entsprechend anonym.

Das ist gerade im virtuellen Glücksspielsektor eine gerngesehene Eigenschaften. Denn ein Großteil der Spielgemeinde gibt für ihr Hobby ungern ihre Anschrift, Bankdaten oder andere sensible Informationen an.

Doch nicht nur auf dem Online-Glücksspielmarkt ist die anonyme Nutzung ein beliebtes Qualitätsmerkmal. So wird die Paysafecard auch in vielen andere Bereichen akzeptiert und genutzt. Mittlerweile bieten etwa auch Streaming-Plattformen die Zahlung über das Prepaid-Bezahlsystem an. Manche Menschen verwenden die Paysafecard gar für Urlaubsreisen im Ausland. Die Möglichkeiten sind heutzutage endlos.

Paysafecard: Sicherheit & Seriosität

Schon aufgrund der Anonymität ist die Paysafecard eine sichere Zahlungsmethode. Bei Online-Zahlungen erübrigt sich eine Registrierung, ein Login oder anderweitige Aktivitäten, die mit persönlichen Angaben in Verbindung stehen.

Siehe auch  Politische Parteien müssen „die Kraft zur Zusammenarbeit“ finden

Wer auf einem geliehenen Gerät bezahlt, muss nicht fürchten, dass die persönlichen Daten anschließend weiterverwendet werden könnten. Externe Zugriffe sind zudem ausgeschlossen, da keine Angriffsflächen geboten werden. Hackerangriffe oder Datenmissbrauch müssen Nutzer entsprechend nicht fürchten.

Für weitere Sicherheit und Seriosität sorgt das Unternehmen hinter der Paysafecard – die Paysafe-Gruppe. Sie hat ihren Sitz auf der Isle of Man und ist ein namhafter Konzern im FinTech-Sektor. So gehören etwa auch die etablierten Online-Zahlungsmethoden Skrill und Neteller zum Unternehmen.

Darüber hinaus wurde die Paysafe-Gruppe mehrfach für ihre Sicherheit ausgezeichnet und zertifiziert. Die Mitgliedschaft bei der Electronic Money Association (E-MA) unterstreicht derweil, wie ernst das Unternehmen das Thema Sicherheit nimmt.

Paysafecard: Fallen Gebühren an?

Die meisten Zahlungsmethoden sind in Online-Casinos mittlerweile gebührenfrei – so auch die Paysafecard. Es gibt jedoch verschiedene Gründe für eventuelle Gebühren. Nach einem Jahr Aufbewahrung der Karte, fällt ab dem 13. Monat zum Beispiel eine monatliche Gebühr von drei Euro an.

Welche Alternativen zur Paysafecard gibt es?

Es gibt etliche seriöse und sichere Zahlungsmethoden für Online-Casinos. Diese teilen sich in verschiedene Kategorien auf: E-Wallets, Instantbanking, Kryptowährungen und klassische Methoden wie die Banküberweisung. Sie alle haben ihre Daseinsberechtigung und warten sowohl mit Vor- als auch mit Nachteilen auf.

E-Wallets & Instantbanking

Das wohl bekannteste E-Wallet ist PayPal, das jedoch seit 2019 seine Aktivitäten auf dem virtuellen Glücksspiel eingeschränkt, je nach Markt und Gesetzeslage sogar komplett eingestellt hat. Weitere prominente Gattungsvertreter sind Trustly, Skrill und Neteller. Zu Instantbanking gehören dagegen die Kreditkarten (VISA & MasterCard) und Sofortüberweisung.

Ein relativ neues E-Wallet ist derweil Apple Pay, das immer beliebter auf dem virtuellen Glücksspielmarkt wird. Der Bezahldienst von Apple ist dabei sowohl online als auch offline nutzbar. Wie üblich für Apple-Produkte lässt sich der Dienst perfekt und nahtlos in das Ökosystem des Konzerns einbinden.

Siehe auch  Israel-Gaza-Krise: Pro-palästinensische Kundgebungen versammeln sich in deutschen Städten | Nachrichten | D.W.

Bitcoin, Ethereum & Co.

Eine weitere Zahlungsalternative stellen Kryptowährungen dar. Allen voran der Bitcoin ist hier zu nennen. Mittlerweile gibt es viele Online-Casinos, die sich komplett oder teilweise auf Kryptos spezialisiert haben. Ein- und Auszahlungen fußen entsprechend auf der dezentralisierten Währungsform. Neben Bitcoin werden in aller Regel auch Ethereum, Ripple und Litecoin akzeptiert. Das Portfolio ist von Anbieter zu Anbieter verschieden.