Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Final Fantasy XVI: Tides-Rezension (PS5)

Final Fantasy XVI: Tides-Rezension (PS5)

The Rising Tide ist die zweite und letzte Erweiterung für Final Fantasy 16 und fügt der Geschichte von Clive Rosfield ein weiteres lohnenswertes Kapitel hinzu. Dieser DLC ist erst gegen Ende des Basisspiels zugänglich und soll als Einstieg in das Action-Rollenspiel dienen und eine neue Geschichte bieten, die dem Weltaufbau des Spiels zusätzliches Gewicht verleiht und den Spielern gleichzeitig die Möglichkeit dazu gibt tiefer tauchen. Im Master Combat System #16.

Clive und seine Teamkollegen reisen in eine nördliche Region namens Mysidia, wo der mysteriöse Leviathan – der letzte noch nie zuvor gesehene Ekon – schlafen soll. Dort trifft die Bande auf marginalisierte Menschen, die als „Water Motes“ bekannt sind, und auf typisch heroische Weise beschließt Clive, ihnen bei ihrem Bestreben zu helfen, das Unrecht ihrer Vorfahren wiedergutzumachen.

Es ist ein gut erzähltes Kapitel im Kanon von Final Fantasy 16, in dem Water Motes und ihre Überlieferungen ein willkommenes Licht auf die umfassendere Überlieferung des Spiels werfen. Das neue Gruppenmitglied Shula ist ebenfalls eine der besten Figuren im Titel und verfügt wie der Rest ihrer Truppe über einen starken Geordie-Akzent (Nordostengland). Jav wird sich wie zu Hause fühlen.

Final Fantasy XVI: The Rising Tide Rezension – Screenshot 2 von 3

Die Hauptquest von Rising Tide dauert ungefähr fünf Stunden, es gibt jedoch eine Vielzahl von Nebenquests, die erledigt werden müssen, und die Gegend um die Siedlung Water Motes bietet ein gutes Maß an Erkundung. Apropos Umweltdesign in diesem DLC überraschend; Dies sind einige der schönsten Orte, die Sie auf PS5 finden.

Aber wie schon bei der vorherigen Erweiterung Echoes of the Fallen – und dem Basisspiel selbst – sind die Bosskämpfe die wahren Höhepunkte dieses Abenteuers. Der DLC spart mit Sicherheit nicht an Spektakel und bietet während der Laufzeit mehrere coole und überraschend herausfordernde Begegnungen. Vor allem ein Kampf ist ein echter Nervenkitzel und hebt das Kampfsystem wohl auf ein neues Level.

Siehe auch  Neueres Windows 11 umgeht Versuche, Edge zu vermeiden • The Register

Darüber hinaus verleiht The Rising Tide Clive eine Reihe neuer Eikonic-Fähigkeiten, von denen viele schön und mächtig aussehen. Tatsächlich verleihen die Leviathan-Fähigkeiten unserem Helden eine Reihe von Fernangriffen, die Final Fantasy 16 mehr denn je wie Devil May Cry erscheinen lassen, mit Clives neuer Wasserkanone, mit der Sie über das Schlachtfeld streifen und Bösewichte aus der Ferne abschießen können. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Spielesammlung eines Titels zu vervollständigen.

Rezension zu Final Fantasy XVI: The Rising Tide – Screenshot 3 von 3

Alles, was The Rising Tide zu bieten hat, baut effektiv auf dem auf, was das Basisspiel richtig macht – und das ist so ziemlich alles, was man von einem solchen DLC erwarten kann. Am Ende macht Final Fantasy 16 viel mehr Spaß vollständigDaher ist es eine sehr einfache Empfehlung für alle, denen die Basisversion gefallen hat.

Dann gibt es noch das Kairos-Portal, das nur dazu dient, unsere Meinung zu untermauern. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Reihe von Kampfprüfungen am Ende des Spiels. Clive hat die Aufgabe, in die Tiefen dieses alten Trainingsgeländes vorzudringen und sich gegen immer tödlichere Gegner zu behaupten. Das Ziel besteht darin, das Ganze in einem Durchlauf zu schaffen, aber in einer Art Roguelike können Sie Clives Statistiken nach und nach dauerhaft verbessern und so vorübergehende „Segen“ wie Schadens-Buffs freischalten, um nachfolgende Durchläufe einfacher zu machen.

Obwohl Kairos Gate nicht die Art von Spiel ist, die die Spieler für weitere 200 Stunden zurückkommen lässt, ist es in seinem Bestreben, die Kämpfe von Final Fantasy 16 zu präsentieren, effektiv, wenn Sie wie wir die rasante, auffällige Action wirklich genießen Titel zu bieten hat, wird Ihnen dieser Zusatz wahrscheinlich gefallen.

Siehe auch  Das Gameplay von Sonic Frontiers präsentiert eine schöne und offene Welt

Abschluss

Final Fantasy 16: The Rising Tide ist eine fantastische Erweiterung für das hervorragende Action-Rollenspiel und führt eines der interessantesten und am besten untersuchten Kapitel des Spiels ein. Mit unvergesslicheren Bosskämpfen, einer emotionalen Geschichte und einigen absolut atemberaubenden Umgebungen ist dies der wohlverdiente Abschied, den Clive und Co. verdienen.