Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

eine neue Seite öffnen

Das Aufkommen Deutschlands im 21. Jahrhundert als entwickelte Wirtschaft, liberale Demokratie und multikulturelle Gesellschaft ist ein Beweis für die Stärke der deutschen Kultur und die Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung. In einer Welt, in der die Interessen konvergieren, ist es für Staaten unerlässlich geworden, Synergien zum Nutzen ihrer Bevölkerung zu nutzen. Diese Vernetzung ist unabhängig vom Entwicklungsstand der Länder zum Gebot der Stunde geworden, da sich die Welt versammelt, um das durch die COVID-19-Pandemie verursachte soziale und wirtschaftliche Chaos anzugehen und zu mildern.

Im Geiste der Annäherung und gegenseitigen Abhängigkeit ist der Besuch des pakistanischen Außenministers Makhdoom Shah Mahmood Qureshi vom 11. bis 13. April 2021 in Berlin von großer Bedeutung, um das Engagement Pakistans für Deutschland, die wirtschaftliche und politische Macht der Europäischen Union, zu stärken. Der Besuch fällt auch mit den 70 Jahren des Aufbaus bilateraler Beziehungen zwischen Pakistan und Deutschland zusammen.

Der Besuch von Außenminister Qureshi in Deutschland nach neun Jahren ist ein Versuch, die langjährigen bilateralen Beziehungen wiederzubeleben und gleichzeitig eine neue Seite mit einer abwechslungsreichen und sinnvollen Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Investitionen, Technologietransfer, Bildung, Gesundheit, legale Einwanderung, Klima, Energie und Kultur.

Deutschland hat sich zu einem attraktiven Reiseziel für Studierende aus Pakistan entwickelt, insbesondere für Studierende, die sich für ein Aufbaustudium interessieren. Derzeit studieren mehr als 5000 pakistanische Studenten an verschiedenen Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland. Seit 2004 wurde die Zusammenarbeit zwischen der pakistanischen Hochschulkommission (HEC) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) auf mehr als 300 junge pakistanische Wissenschaftler übertragen, die an deutschen Universitäten promoviert haben. Diese Doktoranden bieten nun Fachwissen für Lehre und Forschung an verschiedenen pakistanischen Universitäten, bereichern das Bildungsumfeld in Pakistan und bringen Vielfalt in das Universitätsleben in Deutschland.

Siehe auch  Ruhigerer Wirtschaftskalender lässt deutsche Wirtschaft und Euro unter die Lupe nehmen

Die globale Dynamik hat sich in den letzten Jahren stark verändert, was einen offenen Meinungs- und Diskussionsaustausch zwischen der deutschen und der pakistanischen Führung über regionale und internationale Ereignisse erforderlich gemacht hat, die unsere Zukunft weiterhin beeinflussen und gestalten. Deutschlands wichtige Rolle in der Europäischen Union ist allgemein anerkannt, ebenso wie seine proaktive Rolle auf globaler Ebene. Die Besuche des Außenministers Heiko Maas im März 2019 und des deutschen Außenministers Nils Annen im Januar 2020 sind ein Beweis für die Breite und Tiefe unserer Beziehungen. Gleichzeitig spielt Pakistan eine konstruktive und verantwortungsvolle Rolle, insbesondere in seiner herausfordernden Nachbarschaft, um Frieden und Wohlstand zu gewährleisten. Diese Rolle, die von der internationalen Gemeinschaft anerkannt und geschätzt wurde, hat den Friedensprozess in Afghanistan besonders wirksam erleichtert.

In Verbindung mit seiner konstruktiven Beteiligung an regionalen und internationalen Fragen ist die wirtschaftliche Entwicklung, insbesondere durch Handel und Investitionen, der Eckpfeiler der pakistanischen Politik. Das Engagement- und Interaktionsprogramm des Außenministers trägt dieses Ziel im Kern. Pakistan und Deutschland unterhalten bereits gute Wirtschafts- und Handelsbeziehungen. Deutschland ist Pakistans viertgrößter Handelspartner der Welt. Diese Zusammenarbeit muss jedoch im Interesse Deutschlands und Pakistans diversifiziert werden. Energie und Energiezusammenarbeit, Impfstoffe, Technologietransfer, Landwirtschaft, Austausch technischer Schulungen, legale Migration usw. sind einige der Bereiche, die auf beiden Seiten Möglichkeiten für ein substanzielles Engagement bieten würden. Es ist zu hoffen, dass dieser Besuch zum Start einer Reihe wesentlicher Aktivitäten führen wird, die dem Besuch meines Premierministers in Deutschland vorausgehen.

Es ist wichtig, dass wir, während wir uns in jüngster Zeit bemühen, unsere Zusammenarbeit zu stärken, nicht vergessen dürfen, dass die Beziehungen Pakistans zu Deutschland durch historische Bindungen gestärkt werden, da unser angesehener nationaler Dichter Dr. Allama Muhammad Iqbal in Heidelberg und München Philosophie gelebt und studiert hat. Iqbals tiefe Bewunderung für Deutschland, sein Volk und seine literarische Kultur findet sowohl in seiner Poesie als auch bei den Menschen in Pakistan Resonanz. Seine Arbeit spiegelt den deutschen Einfluss wider, insbesondere das Gedicht über den Neckar in Heidelberg. Es gibt Iqbal-Over (Iqbal Street) in Heidelberg und eine Gedenktafel in München, die an den Allama Iqbal, den Dichter des Ostens, erinnert.

Siehe auch  Ackman's Spac kauft 10 % von Universal Music für 4 Milliarden US-Dollar

Es gibt ein Allama Iqbal-Stipendium am Südasien-Institut der Universität Heidelberg, was sehr wichtig ist. Das Institut hat wiederholt seine Anerkennung für die Rekrutierung pakistanischer Wissenschaftler zum Ausdruck gebracht. Als Sammler unseres patriotischen Dichters hat der Iqbal-Lehrstuhl an der Universität Heidelberg eine große Bedeutung für Pakistan.

Ich hoffe, dass der Besuch des Außenministers trotz des COVID-19-Falls hilfreich sein wird, um die dringend benötigten Impulse zu geben, um die bestehenden Beziehungen zum Nutzen der beiden Länder durch Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Kultur zu vertiefen und zu stärken Aspekte. Börsen.

Der Schriftsteller ist der Botschafter Pakistans in Deutschland