Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein deutscher Reporter entschuldigt sich dafür, dass er Erde abgeladen und bei einem Überschwemmungsversuch geholfen hat

EIN Deutsche Der Reporter entschuldigte sich, bevor er in einer Pressemitteilung, der er half, die Eigentumsrechte beanspruchte Hochwasserreinigung des Landes.

In der Stadt Pat Mூன்nsterifel wurden am Donnerstag Szenen veröffentlicht, in denen die RDL-Journalistin Susanna Olan ihre Kleidung und ihr Gesicht mit Schmutz einrieb. Nachdem er den Schmutz selbst abgewischt hatte, gab er eine Pressemitteilung heraus, in der er sagte, er würde bei den Wischbemühungen helfen.

RDL veröffentlichte später einen Artikel mit dem Titel “Aufräumen nach Hochwasser: RDL-Moderatorin Susanna Olan legt Hand ins Bad Münsterifel”.


In Szenen, die in den sozialen Medien veröffentlicht wurden, schien Frau Olan sich abzustauben

Innerhalb von Stunden nach der Veröffentlichung des Filmmaterials auf Twitter berichtete RDL, dass sie Frau Olan bereits suspendiert hatten.

„Die Haltung unserer Reporter widerspricht eindeutig der journalistischen Politik und unseren eigenen Standards.

“Also haben wir sie am Montag beurlaubt, nachdem wir davon gehört haben”, twitterte der Sender.

Am Freitagmorgen gab Frau Olan zu, einen „schweren Fehler“ begangen zu haben, als sie sich ertränkte.

Der Reporter begründete damit, dass er sich vor der Kamera “schämte”, sauber zu sein, weil er bei früheren Reinigungsarbeiten mitgeholfen habe.


In einer Pressemitteilung sagte Frau Olan, sie würde bei den Aufräumarbeiten helfen

“Ich habe am Montag in der Aue einen schweren Fehler gemacht… Ich habe mich an diesem Morgen vor den anderen Helfern geschämt, nachdem ich in den Tagen zuvor schon persönlich vor Ort assistiert hatte. Kamera”, entschuldigt er sich auf der RDL-Website.

“Ohne darüber nachzudenken, habe ich Schlamm auf meine Kleidung geschmiert.”

Bei den Überschwemmungen der vergangenen Woche starben mehr als 177 Menschen in Deutschland und 31 in Belgien, was einer Gesamtzahl von 208 entspricht.Die Kosten der Überschwemmung in Deutschland stehen noch nicht fest, sagte aber Bundespräsidentin Angela Merkel am Donnerstag in Berlin.

Siehe auch  Bundestagswahl: Sechs Geschichten zum Verständnis der Hauptabstimmung
Trümmer von Hochwasser in Deutschland

Sein Kabinett genehmigte ein Paket von rund 400 Millionen US-Dollar (342,7 Millionen US-Dollar), um den von den Fluten Betroffenen sofortige Hilfe zu leisten. Es versprach, schnell Finanzpläne zum Wiederaufbau der verwüsteten Gebiete zu bewegen, die Milliarden kosten sollen.Merkel warnte jedoch: “Wir werden noch lange brauchen, um diesen Schaden zu beheben.”Der Deutsche Wetterdienst DWT teilte am Donnerstagnachmittag mit, dass es in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten wahrscheinlich wieder zu lokalen Stürmen kommen wird.